Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter Logo
27. Juli 2021 | Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln

Sehr geehrte Damen und Herren,

Immer noch sind die Zustände in den Überschwemmungsgebieten in unserer Region katastrophal. Man hört von Ortschaften, in die bisher noch keine Rettungstrupps vorgedrungen sind. Tag für Tag wird uns das Ausmaß der Katastrophe immer bewusster. Immer mehr dringen auch Erzählungen zu uns, die einen Einblick darin geben, welche Belastungen - auch psychischer Art - auf den Betroffenen lastet. Menschen haben beobachtet, wie nahe Verwandte im eigenen Keller ertrunken sind, die Frau, die erzählte dass sie den Todeskampf ihrer Nachbarin im überfluteten Auto miterlebt hat. Es wird lange dauern, bis die Menschen in den betroffenen Gebieten solche und andere Erlebnisse verarbeitet haben werden.

Manchmal gibt es aber auch etwas Positives zu berichten: die Hoteliers in der Region haben über 1000 Hotelbetten zur Verfügung gestellt, damit die Betroffenen aus den Hochwasserregionen kurzfristig eine Unterkunft haben. Als Problem stellte sich allerdings der Transport der Menschen aus den Katastrophengebieten dar. Da ein Bus-Shuttle aufgrund der Zerstörung vieler Straßen nicht möglich war, haben wir es geschafft, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesbahn und dem Nahverkehr Rheinland (NVR) einen kostenlosen Taxi-Shuttle für die betroffenen Regionen einzurichten.

Mein Dank gilt hier insbesondere den Verantwortlichen im Nahverkehr Rheinland und der Deutschen Bundesbahn, die sofort bereit waren, auch länderübergreifend, sich für diese Idee einzusetzen und sowohl die technische Infrastruktur, wie auch die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt haben. Das Angebot ist ab sofort nutzbar und hilft ein wenig, die zerstörte Infrastruktur hier und da zu kompensieren. Neben dem Transport in die Hotels war auch geplant, dass die Menschen den kostenlosen Taxi-Shuttle für Arztbesuche oder andere dringende Erledigungen nutzen können.

Hier die Pressemitteilung des NVR von soeben: Pressemitteilung Taxi-Shuttle

Ihr Jörg Hamel


Jetzt mitmachen beim Wettbewerb: Klimaneutral werden mit der Klimaschutzoffensive

Immer mehr Unternehmen setzen sich ambitionierte Klimaschutzziele und wollen klimaneutral werden. Doch was bedeutet dies genau? Und wie wird ein Handelsbetrieb klimaneutral? Die Klimaschutzoffensive des Handelsverbands Deutschland ebnet zwei Handelsunternehmen aus NRW den Einstieg ins klimafreundliche Wirtschaften.
Das erwartet die Gewinner:  
  • Teilnahme am Pilotprojekt "Klimaneutrales Handelsunternehmen"
  • Erstellung einer professionellen CO2-Bilanz
  • Konzeption eines langfristigen Reduktionsplans
  • Infostand sowie Begleitmaterialien für die Kommunikation am PoS
Wer kann sich bewerben?
  • Handelsunternehmen, die klimaneutral werden möchten und Energieeffizienzmaßnahmen planen
  • Handelsunternehmen, die Mitglied sind im Handelsverband NRW oder seinen Regionalverbänden
  • Handelsunternehmen, die etwas bewegen und aktiv ihre CO2-Emissionen senken möchten 
Wie nehme ich teil?

Bitte beschreiben Sie in 3 Sätzen, warum Sie mit Ihrem Unternehmen klimaneutral werden möchten und vergessen Sie nicht Ihre vollständige Adresse sowie einen Ansprechpartner anzugeben. Die Teilnahme am Wettbewerb erfolgt per E-Mail an Frau Jelena Nikolic, Projektleiterin KlimaschutzoffensiveAnmeldeschluss ist der 6. August 2021.

Wettbewerb: Gesicht des Handels 2021

Bereits seit 2011 zeichnet der Handelsverband Deutschland (HDE) eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter aus dem Einzelhandel als Gesicht des Handels aus – so auch in diesem Jahr. Der Wettbewerb soll die große Vielfalt der Branche zeigen sowie den vielen begeisterten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Handel ein Gesicht geben.
Bewerben können sich alle Angestellten, die in Deutschland im Einzelhandel tätig sind – egal ob der Schwerpunkt der Tätigkeit im Geschäft, am Schreibtisch, im LKW oder im Lager ist. Ausdrücklich ausgeschlossen sind Inhaberinnen und Inhaber sowie Unternehmenseigentümerinnen und Unternehmenseigentümer.

(Quelle: HDE)

Geschäfts- und Betreibermodelle für PV im Gewerbe:
 „Mehr Photovoltaik auf Gewerbedächern – Kampagne 2021+“
Für die meisten Unternehmen gehören der Betrieb einer Photovoltaikanlage und die Produktion von Solarstrom nicht zum Kerngeschäft. Aus diesem Grund haben sich neben den „klassischen“ Betreibermodellen noch weitere Geschäftsmodelle entwickelt, die sich nach den Anforderungen des Unternehmens richten und sich in den Punkten Ressourcenbindung, Flexibilität, und Risiko unterscheiden können.

Die Kampagne „Mehr Photovoltaik auf Gewerbedächern – Kampagne 2021+“ wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen mit Unterstützung der IHK NRW, des Landesverbands Erneuerbare Energien NRW sowie der EnergieAgentur.NRW ins Leben gerufen. Diese bietet ein umfangreiches Informationsangebot und fördert den Wissensaustausch, um Hemmnisse des PV-Ausbaus im Gewerbebereich zu beseitigen.

(Quelle: EnergieAgentur.NRW)

PV-Pflicht für Parkplätze entgegen allen Widerständen verabschiedet
Mit der Novellierung der Landesbauordung NRW (LBauO) hat das Landesparlament auch eine Verpflichtung zur Errichtung von Photovoltaikanlagen (PVA) über Parkplätzen ab einer Größe von 35 Stellplätzen beschlossen. Die Pflicht gilt für Anträge auf Baugenehmigung, die ab dem 1. Januar 2022 bei der unteren Bauaufsichtsbehörde eingehen.

Grundsätzlich regelt die LBauO das Bauordnungsrecht des Landes, befasst sich also mit baulich-technischen Anforderungen und enthält Verfahrensregelungen. Die PVA-Pflicht wurde erst im laufenden Gesetzesverfahren durch die Landesregierung aufgenommen. Gemeinsam mit anderen Wirtschaftsvertretern hat der HDE sich mehrfach und im intensiven Austausch an die politischen Vertreter, Landesministerien sowie unmittelbar an den Ministerpräsidenten gewandt und auf die Gefahr fehlgeleiteter klimafreundlicher Investitionen hingewiesen, zuletzt untermauert durch die Präsenz namhafter Firmenlogos.

Angesichts der aktuellen Klimadebatte zeigten sich diese jedoch wenig kompromissbereit. Im Ergebnis brachten CDU und FDP einen gemeinsamen Änderungsantrag ein, durch den der ursprüngliche Schwellenwert von 25 Stellplätzen nun auf die geltenden 35 erhöht wurde – aus Sicht des HDE ein völlig unzureichendes Zugeständnis an die vorgebrachte Kritik und Sorge vor hohen Kostenbelastungen, falscher Investitionssignale, bürokratischer Belastungen und planerischer Unsicherheiten. Zudem hat der HDE, neben der Unterstützung auf Landesebene, die Kritik auf Bundesebene mit einem Schreiben an Herrn Ministerpräsident Laschet flankiert und im Rahmen der Klimaschutzoffensive attraktive Rahmenbedingungen für unternehmerisches Engagement bei der Erzeugung erneuerbarer Energien gefordert.

Unmittelbar nach Beschlussfassung hat der HDE sich mit einem Schreiben an Ministerin Scharrenbach gewandt, in dem er die intensive Beteiligung der Wirtschaft bei der nun für den Vollzug maßgeblichen Konkretisierung der Regelungen einfordert, um zumindest die praktische Umsetzung und Anwendung auf die wirtschaftlichen Belange abzustimmen.

Weitere Informationen zum Gesetzgebungsverfahren und zur beschlossenen Fassung der LBauO (unter §8) finden Sie auf der Webseite des Landtags NRW.


Podcast: Wo liegen Chancen und Grenzen bei der Digitalisierung des mittelständischen Handels?
Anlässlich des zweiten Geburtstags des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel trifft Kai Hudetz in der HandelBar in dieser Woche auf Stephan Tromp, stellvertretender Geschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE). Gemeinsam mit den Konsortialpartnern ibi Research, dem ehi und dem IFH KÖLN bildet der Handelsverband Deutschland das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel, das im Juli 2019 an den Start ging.

Die Mission: Kleine und mittelständische Händler bei der Digitalisierung unterstützen. In der HandelBar blicken die beiden Konsortialpartner zurück.

(Quelle: IFH Köln)

Die analoge Webseite des Händlers, vom Schau-Fenster zum Wow-Fenster: Macht was draus! 
Bereits im Webinar am 1. Juni 2021 zum "Restart" im Handel hat Karin Wahl,  Gestalterin und Expertin für Warenpräsentation, die Wichtigkeit der Außendarstellung durch geschickt gestaltete Schaufenster näher betrachtet. Passend dazu liefert die Seite "Zukunft des Einkaufens" nun einige Ideen. Lassen Sie sich inspirieren.

(Quelle: Zukunft des Einkaufens)

  Diese Woche im Digitalsnack...
Websiteoptimierung / SEO
Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) wurde bereits häufiger im Digitalsnack behandelt. Machen Sie nun einen Check-Up. Der HDE hat dazu ebenfalls kürzlich eine ERFA-Runde zum Thema  "Die perfekte Website – Websiteoptimierung für Mensch und Maschine" gehalten. Frischen Sie jetzt Ihr Wissen auf.

Jetzt zum Digitalsnack anmelden!

Neues aus dem Kompetenzzentrum Handel
Impulse und Best-Practices für Innenstädte
Wie bleiben die deutschen Innenstädte lebendig? Was muss nun getan werden? Mit diesen und weiteren Fragen befasste sich eine dreiteilige Workshop-Reihe des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Die Reihe wurde vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel begleitet. Nun wurde ein zusammenfassender Leitfaden mit Best-Practices und Impulsen veröffentlicht.  
Mit digitalen Lösungen begeistern
Gerne weisen wir Sie auf diesen interessanten Artikel von Marilyn Repp (Komptenzzentrum Handel) hin:
"Hat die potenzielle Kundschaft die ersten beiden Stationen der Customer Journey absolviert, ist also bereits inspiriert und informiert, folgt der Besuch im Geschäft. Wie Händler digitale Technologien am Point of Sale nutzen können, um Kunden zu überzeugen und ihnen etwas Besonderes zu bieten."

(Quelle: Handelsjournal)
Webinar: IT-Sicherheit im Online-Handel
  • Wie können Unternehmen ihren Shop sicher gestalten?
  • Welche IT-Sicherheitsmaßnahmen sind sinnvoll?
  • Welche Rolle spielt der Datenschutz?
  • Wie können Händlerinnen und Händler Betrug und Risiken beim Bezahlen vermeiden?  
Dies erfahren Sie am 30. Juli 2021 vom 9 bis 10:15 Uhr im kostenlosen Online-Seminar des Kompetenzzentrums Handel. 

 #MittelstandMorgen - GEMEINSAM DURCHSTARTEN!

Die Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen unterstützt im Rahmen ihrer  neuen Online-Veranstaltungsreihe #MittelstandMorgen – Gemeinsam durchstarten! die mittelständischen Unternehmen mit gezielten Weiterbildungsangeboten. 

Weitergehende Informationen finden Sie im Veranstaltungskalender der Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen.
                                                                                                            

Veranstaltungskalender - Terminhinweise
19 - 20. Oktober 2021 - 2. Takoff-Veranstaltung Symposium Feines Essen und Trinken

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Lage nicht alle Termine wie geplant stattfinden werden. Bitte informieren Sie sich beim jeweiligen Veranstalter. Terminhinweise sowie weitere Informationen und Anmeldung finden Sie auch auf der Homepage des HV NRW. Schauen Sie vorbei! Die Onlineseminar-Angebote der Digitalcoaches und des Kompetenzzentrums Handel finden Sie hier

Weiterbildung - Investition in die Zukunft
Der Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln e.V. und die Gesellschaft für Berufsförderung e.V. bieten Ihnen und Ihren Mitarbeitern passgenaue Angebote zur beruflichen Weiterbildung, damit Ihr Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt ist!

Erfahrene Dozenten verbinden Theorie und Praxis, um Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen nachhaltig auf aktuelle und künftige Herausforderungen vorzubereiten. Branchenübergreifende Teilnehmergruppen erlauben einen „Blick über den Tellerrand“ und erweitern Ihr Netzwerk. Unterricht in modern ausgestatteten Seminarräumen. Auf Wunsch können wir Ihnen auch Inhouse Seminare anbieten. Inhouse-Schulungen stellen eine gute Alternative zu externen Fortbildungen und Seminaren dar, wenn eine Weiterbildung nicht nur für einzelne Beschäftigte, sondern für größere Teile der Belegschaft sinnvoll und gewünscht ist. Der größte Vorteil einer betriebsinternen Veranstaltung ist, dass ihre Inhalte optimal auf den individuellen Bedarf zugeschnitten sind und sich am aktuellen Kenntnisstand der Teilnehmer orientieren. Praxisbeispiele und Fragen können vor dem Hintergrund des konkreten Arbeitsumfeldes erörtert werden, wodurch die anschließende Übertragung der Lerninhalte auf die berufliche Realität leichter gelingt.

Wir übernehmen die komplette Planung und Organisation und bieten Ihnen maßgeschneiderte Lösungen.


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Handelsverband Nordrhein-Westfalen Aachen-Düren-Köln e.V.
Geschäftsführer: Dipl.-Vw. Jörg Hamel
An Lyskirchen 14
50676 Köln
Deutschland

Tel: 0221/208040 | Fax: 0221/2080440
kontakt@ehdv.de
www.ehdv.de
Register: Eintragung im Vereinsregister: Amtsgericht Köln Registernummer: VR 5486

Geschäftsstelle Aachen |Theaterstrasse 65 | 52062 Aachen | Tel: 0241/93688960 | Fax: 0241/29906 |
Vorstandvorsitzender: Gerd-Kurt Schwieren; Geschäftsführer: Dipl.-Vw. Jörg Hamel | Vereinsregister AG Köln VR 5486 |
Redaktion: Dipl.-Vw. Jörg Hamel | Tel.: 0221/208040 | Fax 0221/2080440 | E-Mail: joerg.hamel@ehdv.de.
Handelsverband Nordrhein-Westfalen (HV NRW) | Kaiserstraße 42a | 40479 Düsseldorf | Tel.: 0211/498060 | Fax: 0211/4980620 |
E-Mail: info@hv-nrw.de | Präsident: Michael Radau; Hauptgeschäftsführer: Dr. Peter Achten | Vereinsregister AG Düsseldorf VR 3200 |
Redaktion: Carina Peretzke | Tel.: 0211/4980625 | Fax 0211/4980620 | E-Mail: peretzke@hv-nrw.de.
Die in diesem Newsletter enthaltenen Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information: Für die enthaltenen Informationen sowie deren Nutzung übernimmt der HV NRW Aachen-Düren-Köln e.V. keine Gewährleistung und keine Haftung.