Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter Logo
26. Februar 2021 | Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln
Sehr geehrte Damen und Herren,

Die aktuelle Coronaschutzverordnung läuft am 7. März aus und der Druck auf die Politik wächst, uns Händlern Öffnungsperspektiven aufzuzeigen. Mittlerweile scheint ein Großteil der Politik begriffen zu haben, dass wir im Einzelhandel am Ende der Fahnenstange angelangt sind und keinen weiteren Lockdown, keine weitere Schließung, kein weiteres Vertrösten mehr akzeptieren können. Die Nerven liegen blank und die Tatsache, dass viele große Unternehmen gegen ihre Schließung klagen zeigt, wie ernst die Lage wirklich ist und dass man sich nicht mehr weiter hinhalten lässt.

Unsere heutige Anzeigenaktion, zahlreiche Briefe unterschiedlichster Akteure an die politisch Verantwortlichen und andere Aktivitäten verstärken aktuell den Druck. Wenn Handel und Gastronomie aus unseren Städten verschwinden, dann werden unsere Städte nie mehr so sein, wie wir sie liebten und schätzten. Unsere Städte werden ihre Funktion als Ort der Begegnung, als soziale Orte verlieren. Wir kämpfen alle dafür, dass es nicht so kommen wird, wie wir in unseren düsteren Prognosen beschreiben.

Das Gefühl, dass immer die gleichen Gesichter in deutschen Talkshows gleichförmig ihre Bedenken äußern teile ich wohl mit vielen anderen. Wir Händler müssen kreativ sein, um uns immer wieder neuen Gegebenheiten anzupassen, um die Krise vielleicht doch zu bestehen. Ich wünsche der Politik, dass sie ebenfalls eine solche Kreativität an den Tag legt, wie man sie von uns verlangt und wie es die Situation verlangt. Die Zeit ist reif dafür, andere Lösungen und Konzepte zu denken, als von Lockdown zu Lockdown zu torkeln.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein erholsames Wochenende, schöpfen sie Kraft für die neue Woche. Ich lege Ihnen noch einmal wärmstens unsere Diskussionsveranstaltung am Montag, um 15:00 Uhr ans Herz. Die Anmeldung finden Sie im nächsten Abschnitt.

Bleiben Sie gesund, Ihr Jörg Hamel




Dr. Philipp Birkenmaier - Vortrag und Sprechstunde am Montag, 1. März 2021
Wir möchten noch einmal darauf hinweisen, dass es uns gelungen ist, den Leiter des Arbeitsstabs Mittelstandsstrategie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Dr. Philipp Birkenmaier, für einen Vortrag und eine Sprechstunde gewinnen zu können. Dr. Birkenmaier ist im Bundeswirtschaftsministerium, für die Konzeption der Corona-Hilfen als Abteilungsleiter zuständig und wir erhoffen uns von ihm die lange überfällige Aufklärung darüber, welche Strategien das Ministerium für eine Öffnung unserer Geschäfte plant und was sich hinter der Überbrückungshilfe 3 und ihren Einzelvorschriften wirklich verbirgt.

Wir freuen und darauf, dass er uns am 1. März 2021, also noch vor der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz, um 15:00 Uhr Rede und Antwort stehen wird. 

Den Link zur Anmeldung zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.


 NRW- Digitalcoaches unterstützen mit Schulungen
Um Einzelhändler bestmöglich im Lockdown zu unterstützen, bieten die NRW-Digitalcoaches ein Schulungsprogramm an. In den kompakten Webinaren wird hauptsächlich gezeigt, wie im Distanzhandel Umsätze generiert werden können. Die Webinare stehen dank der Förderung des Projektes durch das Land NRW allen HändlerInnen kostenlos zur Verfügung.

In der ersten Zeit wird das Programm durch den Kölner Digitalcoach Matthias Uhlig gestaltet. Die Kollegen der anderen Regionalverbände sowie externe Dienstleister werden ihn zukünftig tatkräftig unterstützen. Sie interessieren sich für ein bestimmtes Thema oder haben weitere Themenvorschläge? Sie erreichen Herrn Uhlig hier.

Aktuelle Termine: 

01. März 2021, 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Canva - Grafikprogramm für Social Media & Co.

02. März 2021, 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Google für´s Geschäft nutzen

03. März 2021, 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
WhatsApp Business

04. März 2021, 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr
#Instagram vom Foto zum fertigen Post

Diese Woche im Digitalsnack
Diese Woche greift der Digitalsnack zwei Themen auf: Zum einen geht es um den neuen Leitfaden des Kompetenzzentrums Handel rund um das Thema "Social Media" und zum anderen geht es um das Erstellen und den richtigen Einsatz von QR-Codes. Jetzt zum Digitalsnack anmelden!

Volle Kraft voraus mit dem „Digitalen Führerschein“
Der „Digitale Führerschein“ von den Digitalcoaches ist ein digitales Seminarprogramm zum Auf- und Ausbau von digitalen Kompetenzen.

Manch einer erinnert sich noch gut an die Zeit, als er oder sie seinen/ihren Führerschein gemacht hat. Auch beim „Digitalen Führerschein“ wird in einem Mix aus Theorie und Praxis das notwendige Wissen vermittelt, um sich sicher im digitalen Straßennetz zurechtzufinden.



Warum stationäre Händler digital sichtbar sein sollten
Langfristig wird nur der stationäre Händler erfolgreich sein, der auch online gut wahrnehmbar ist. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die der Immobiliendienstleister JLL zusammen mit der Unternehmensberatung EStrategy Consulting erstellt hat.

Quelle: handelsjournal



Lieferkettengesetz auf europäischer Ebene ausgestalten
Der Handelsverband Deutschland (HDE) sieht in der geplanten unternehmerischen Sorgfaltspflicht im Lieferkettengesetz eine Belastung für betroffene Unternehmen und fordert eine einheitliche Regelung auf europäischer Ebene. Kritisch bewertet der HDE das Gesetz insbesondere aufgrund der Komplexität der einzelnen Wertschöpfungsketten im Handel. So beziehen deutsche Handelsunternehmen täglich eine Vielzahl an Produkten aus der ganzen Welt. „Dabei geht es gerade auch um komplexe Produkte wie Elektrogeräte oder Spielzeug, die in ihren Einzelteilen mit eigenen Wertschöpfungsketten aus verschiedenen Herkunftsländern und Erzeugerebenen kommen und risikorelevant sein könnten. Das ist eine erhebliche Herausforderung für Unternehmen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Auch für kleine und mittlere Unternehmen bedeute das Lieferkettengesetz einen massiven bürokratischen Aufwand, da sie meist als direkte Lieferanten auf der ersten Lieferebene aktiv seien.

Quelle: HDE



Nach dem Wirtschaftsgipfel: HDE begrüßt Hilfszusagen für größere Handelsunternehmen – Öffnungsperspektive fehlt weiterhin
Nach dem Wirtschaftsgipfel begrüßt der Handelsverband Deutschland (HDE) die Ankündigung des Bundeswirtschaftsministers, dass die staatlichen Überbrückungshilfen künftig auch Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 750 Millionen Euro offenstehen sollen. Der HDE hatte dies bereits seit Monaten gefordert. Nach wie vor aber setzt sich der Verband für weitere Veränderungen bei den Coronahilfen ein und pocht auf eine transparente und faire Öffnungsperspektive für den Handel.

Quelle: HDE



GEIG: Händler brauchen vereinfachten rechtlichen Rahmen bei Ladesäulenausbau
In der vergangenen Woche hat der Bundestag das Gesetz zum Aufbau einer gebäudeintegrierten Lade- und Leitungsinfrastruktur beschlossen. Demnach müssen ab 2025 unter anderem alle Einzelhandelsparkplätze mit mehr als 20 Stellplätzen mit mindestens einem Ladepunkt ausgestattet werden.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) begrüßt, dass die Pflicht nicht an jedem Standort erfüllt werden muss, sondern nun an den für E-Mobilität sinnvollen Parkplätzen aufgebaut werden kann. Nach Ende des langwierigen Verhandlungsprozesses zum GEIG, müssten nun die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Betrieb von Ladepunkten vereinfacht werden. Das gelte insbesondere für den Fall, dass Händler ihren selbst erzeugten grünen Strom für die Ladesäule nutzen wollen.

Quelle: HDE
                                                                                                                                                                               >>> mehr



Zukunft der Nahversorgung in Wohnquartieren: Ganzheitliche integrierte Planung notwendig
Welche Kriterien muss eine nachhaltige Nahversorgung in Wohnquartieren erfüllen, um die Bedürfnisse der Anwohner auch in Zukunft zu erfüllen? Antworten auf diese Fragen gibt eine aktuelle Studie der Projekt- und Gebietsentwickler Bouwfonds Immobilienentwicklung (BPD) und der BBE Handelsberatung. Darin wurde nicht nur die Zukunft der Nahversorgung in Wohnquartieren untersucht, sondern auch die zentralen Entwicklungen aufgezeigt, die die Nahversorgung in den nächsten zehn bis fünfzehn Jahren maßgeblich prägen werden. Bei der Gestaltung lebendiger Wohngebiete geht es laut Han Joosten, Leiter Gebietsentwicklung und Marktforschung bei BPD, um mehr als nur die Bereitstellung von Wohnraum. „Es geht auch darum, eine langfristige und bedürfnisgerechte Nahversorgung sicherzustellen.“ Die Studie identifiziert sieben große Megatrends, die Einfluss auf die Nahversorgungspräferenzen haben werden.

Quelle: BBE



Modehandel im Lockdown
Seit dem 15. Dezember sind nicht systemrelevante Geschäfte in Deutschland geschlossen. Besonders hart trifft der zweite durch Covid-19 bedingte Lockdown die Modebranche, die auf das Saisongeschäft angewiesen ist. Durch das entgangene Weihnachtsgeschäft büßte der Modehandel im Dezember 40 Prozent seines Umsatzes ein. Ein aktuelles Stimmungsbild mit Blick in die Zukunft.

Quelle: stores+shops, EHI



Broschüre zum Thema “Digitale Weiterbildung im Betrieb”
Im Zusammenhang mit dem Projekt TransLOG ist die Broschüre “Digitale Weiterbildung im Betrieb” entstanden. Diese Broschüre soll helfen, digitales Lernen im Unternehmen erfolgreich einzuführen bzw. es weiter zu verbessern. Sie wendet sich an Verantwortliche für Weiterbildung ebenso wie an Beschäftigte. Die Broschüre dient dazu, die wichtigsten Fragen zum Thema digitale Weiterbildung zu beantworten.
Verpassen Sie auch nicht die nächsten TransLOG-Veranstaltungen:

01.03.2021 TransLOG Spaß am Online-Training
02.03.2021 TransLOG In Balance
09.03.2021 TransLOG Onboarding remote
10.03.2021 TransLOG Online-Meetings professionell moderieren
11.03.2021 TransLOG Info-Board – das digitale schwarze Brett
15.03.2021 TransLOG Professionell Präsentieren

Weitere Termine finden Sie hier.

Quelle: TransLOG, HV NRW Westfalen-Münsterland



NRW-Einzelhändler steigerten Umsätze im Dezember um 1,9 Prozent
Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Einzelhandel waren im Dezember 2020 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 1,9 Prozent höher als im Dezember 2019. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, stiegen die Umsätze nominal um 3,1 Prozent. Die höchsten Umsatzsteigerungen gegenüber Dezember 2019 verbuchten der Versand- und Internet-Einzelhandel (+36,8 Prozent) sowie der Einzelhandel mit Fahrrädern, Fahrradteilen und -zubehör (+31,5 Prozent). Überdurchschnittliche Umsatzsteigerungen wurden auch im Einzelhandel mit elektrischen Haushaltsgeräten (+24,5 Prozent) sowie im Einzelhandel mit Metallwaren, Anstrichmitteln, Bau- und Heimwerkerbedarf (+16,6 Prozent) verzeichnet. Dagegen mussten sowohl der Einzelhandel mit Bekleidung (−38,9 Prozent) als auch der Einzelhandel an Verkaufsständen und auf Märkten (−34,2 Prozent) überdurchschnittlich hohe Umsatzeinbußen hinnehmen.

Quelle: IT.NRW



Die 5 Schritte für einen erfolgreichen Start in den Online Verkauf
Der Lockdown hat etwas richtig Gutes: Er ist die größte Lerneinheit, die der Handel bis jetzt hatte. Selbst der Letzte hat gelernt, dass es keine Alternative zum Online Verkauf gibt. Es wird mittlerweile aber auch sehr einfach gemacht: Entweder man geht auf einen der großen Marktplätze und ist in wenigen Stunden online, oder man gestaltet seinen eigenen Store in einer Cloud Lösung als sogenannter Software as a Service. Aber was gibt es zum Start zu beachten?

Quelle: Zukunft des Einkaufens



Neuer Corona Consumer Check: Lokal gewinnt!
Konsumenten in Deutschland kaufen in der Pandemie vermehrt lokal und nachhaltig. Das zeigt die neueste Ausgabe des Corona Consumer Check. Wieso der regionale Einkauf boomt und ob sich das Konsumverhalten nachhaltig ändern wird, erfahren Sie im IFH Blog.

Quelle: IfH



Photovoltaik-Pflichten für Einzelhändler – ein Überblick
Die HDE-Klimaschutzoffensive lädt zu einer neuen Workshopreihe ein. Im Rahmen der ersten Veranstaltung am 4. März 2021 von 8:30 – 10:00 Uhr geht es um PV-Pflichten in den Bundesländern, Rechtliche Eckpunkte für den Aufbau, Fördermöglichkeiten, Technische Anforderung, Auswirkungen auf den Betrieb. Referenten sind Jens Panknin und Andreas Grosse von der auf Energierecht spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei becker büttner held und Lars Reimann vom Handelsverband Deutschland.
Ziel der Workshop-Reihe ist es, Einzelhandelsunternehmen über kommende Pflichten zum Aufbau von Photovoltaikanlagen, einen umfassenden Überblick über die Rahmenbedingungen zum Aufbau der Anlagen zu geben und praktische Beispiele zu präsentieren.

Es finden insgesamt vier Workshops statt, die aufeinander aufbauen, jedoch auch einzeln besucht werden können.
  • 01. April 2021: Förderung oder Eigenstrom?

  • 29. April 2021: Rechtliche Fallstricke bei der Eigenversorgung

  • 03. Juni 2021: Baugesetzbuch und andere Vorschriften
Jetzt anmelden!

Quelle: HDE Klimaschutzoffensive






EHI Innovation Days
Die Pandemie zwingt Teile des weltweiten Einzelhandels in die Knie, andere können den Nachfrageschub kaum bewältigen. Die Branche muss neue Wege gehen, Innovationen sind entscheidender als je zuvor. Wichtiger Impulsgeber werden in diesem Jahr die EHI Innovation Days vom 15. bis 18. März sein. Zusammen mit seinen Partnern zeigt das EHI Ihnen Praxisbeispiele, Forschungsergebnisse und diskutiert mit Expert:innen zu Mobile Payment, KI und Robotics, Self-Checkouts und vielen weiteren aktuellen Themen. Auch ein bisschen Glamour darf nicht fehlen: Bei den reta awards und beim Wissenschaftspreis lässt man die ausgezeichneten Händler und deren Technologie-Partner, Startups und Forscher:innen hochleben! Und das Beste zum Schluss: Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Melden Sie sich schnell an (begrenzte Plätze).

Quelle: IfH



Social Media als moderner Verkaufskanal – aber wie?
Klassische Elemente des stationären Einkaufs wie Stöbern, Informieren und Kaufen finden heute schon in sozialen Netzwerken statt. Die große Chance in der Nutzung von Social Media – gerade für stationäre Händler – liegt also darin, Social Media als digitales Schaufenster zu nutzen und so neue Kaufimpulse anzustoßen. Wie das genau geht erfahren Sie im neuen Leitfaden des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel.



Digitalisierung – wie es andere Händler machen
Papierloses Büro, Live-Shopping-Events auf Social Media, ein Baumarkt mit Pop-Up-Store in der Innenstadt – all diese Projekte begleitete das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel mit verschiedenen Händlern. Lesen Sie in unseren Händlergeschichten, worauf es bei den Vorhaben ankam, was gut und was schief lief.



Weiterbildung als Benefit
Unternehmen, die ihre MitarbeiterInnen auch in der jetzigen Situation weiterbilden, stärken nicht nur ihre langfristige Wettbewerbsfähigkeit, sondern senden auch ein positives Signal an ihre MitarbeiterInnen. Denn sie zeigen damit, dass sie diese trotz Krise halten und in ihre Zukunft investieren möchten. Je besser die MitarbeiterInnen auf neue Entwicklungen und Herausforderungen vorbereitet sind, umso dynamischer kann der Aufschwung werden.

Folgende (Web)-Seminare haben wir für Sie im Programm:

09. - 10. März 2021
"2-tägiges Führungskräfte-Training"
Gestern Kollege - heute Chef - Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten

14. - 15. Juni 2021
"2-tägiges Führungskräfte-Training"
Gestern Kollege - heute Chef - Vom Mitarbeiter zum Vorsetzten



Veranstaltungskalender - Terminhinweise



Weiterbildung - Investition in die Zukunft
Der Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln e.V. und die Gesellschaft für Berufsförderung e.V. bieten Ihnen und Ihren Mitarbeitern passgenaue Angebote zur beruflichen Weiterbildung, damit Ihr Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt ist!

Erfahrene Dozenten verbinden Theorie und Praxis, um Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen nachhaltig auf aktuelle und künftige Herausforderungen vorzubereiten. Branchenübergreifende Teilnehmergruppen erlauben einen „Blick über den Tellerrand“ und erweitern Ihr Netzwerk. Unterricht in modern ausgestatteten Seminarräumen. Auf Wunsch können wir Ihnen auch Inhouse Seminare anbieten. Inhouse-Schulungen stellen eine gute Alternative zu externen Fortbildungen und Seminaren dar, wenn eine Weiterbildung nicht nur für einzelne Beschäftigte, sondern für größere Teile der Belegschaft sinnvoll und gewünscht ist. Der größte Vorteil einer betriebsinternen Veranstaltung ist, dass ihre Inhalte optimal auf den individuellen Bedarf zugeschnitten sind und sich am aktuellen Kenntnisstand der Teilnehmer orientieren. Praxisbeispiele und Fragen können vor dem Hintergrund des konkreten Arbeitsumfeldes erörtert werden, wodurch die anschließende Übertragung der Lerninhalte auf die berufliche Realität leichter gelingt.

Wir übernehmen die komplette Planung und Organisation und bieten Ihnen maßgeschneiderte Lösungen.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Handelsverband Nordrhein-Westfalen Aachen-Düren-Köln e.V.
Geschäftsführer: Dipl.-Vw. Jörg Hamel
An Lyskirchen 14
50676 Köln
Deutschland

Tel: 0221/208040 | Fax: 0221/2080440
kontakt@ehdv.de
www.ehdv.de
Register: Eintragung im Vereinsregister: Amtsgericht Köln Registernummer: VR 5486

Geschäftsstelle Aachen |Theaterstrasse 65 | 52062 Aachen | Tel: 0241/93688960 | Fax: 0241/29906 |
Vorstandvorsitzender: Gerd-Kurt Schwieren; Geschäftsführer: Dipl.-Vw. Jörg Hamel | Vereinsregister AG Köln VR 5486 |
Redaktion: Dipl.-Vw. Jörg Hamel | Tel.: 0221/208040 | Fax 0221/2080440 | E-Mail: joerg.hamel@ehdv.de.
Handelsverband Nordrhein-Westfalen (HV NRW) | Kaiserstraße 42a | 40479 Düsseldorf | Tel.: 0211/498060 | Fax: 0211/4980620 |
E-Mail: info@hv-nrw.de | Präsident: Michael Radau; Hauptgeschäftsführer: Dr. Peter Achten | Vereinsregister AG Düsseldorf VR 3200 |
Redaktion: Carina Peretzke | Tel.: 0211/4980625 | Fax 0211/4980620 | E-Mail: peretzke@hv-nrw.de.
Die in diesem Newsletter enthaltenen Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information: Für die enthaltenen Informationen sowie deren Nutzung übernimmt der HV NRW Aachen-Düren-Köln e.V. keine Gewährleistung und keine Haftung.