Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter Logo
19. Februar 2021 | Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln



Sehr geehrter Herr Rietz,

was hat uns diese Woche gebracht? Alle redeten von Perspektiven für den Handel und die Gastronomie, redeten von Öffnungs-Szenarien und eine leichte Hoffnung machte sich breit. Ein Bundeswirtschaftsminister trommelte 40 der wichtigsten Wirtschaftsverbände zusammen, um endlich zu erfahren, wo der Schuh wirklich drückt. Das Ergebnis dieses Wirtschaftsgipfels war für mich niederschmetternd. Der Minister verkündet allen Ernstes, dass man doch mal ein Papier verfassen könnte, in dem die Position der Wirtschaft zusammengefasst wird. Ich weiß gar nicht mehr, wie viele Papiere wir als Handelsverband mittlerweile formuliert und an den Wirtschaftsminister geschickt haben, wie viele Telefonate, Mails und Gespräche von uns und unseren Unternehmen mit dem Wirtschaftsministerium geführt worden sind - und jetzt kommt der Wirtschaftsminister auf die glorreiche Idee, man solle mal ein Positionspapier schreiben. Wo war dieser Mann in den letzten Monaten? Wahrscheinlich hat er unsere ganzen Papiere entweder nicht bekommen oder nicht gelesen. 

Zu allem Überfluss verkündet die Kölner Oberbürgermeisterin ihre ganz eigene Idee, eine 0-Covid-Strategie. Nachdem wir Verbände uns tagelang Gedanken darüber gemacht haben, wie wir Inzidenzen senken und Öffnungen vorbereiten können, wirkt die Äußerung der Oberbürgermeisterin wie ein Schlag ins Gesicht aller Händler Kölns. Der WDR fragt bei uns im Verband nach, ob die Oberbürgermeisterin dies mit uns abgestimmt hätte. Natürlich hat sie das nicht und nicht nur unsere Wut, sondern auch die Wut vieler Händler, Gastronomen und Hoteliers ist kaum zu bremsen. Warum beruft man uns als Handelsverband in Expertenrunden, auf die man sich am Ende bezieht, wenn man genau unsere Meinung ignoriert? Auch bei der Überbrückungshilfe 3 scheint noch nicht alles ganz klar zu sein und viele Fragen scheinen ungeklärt. Die Steuerberater vermissen die Kommunikation und Hilfestellung mit und durch die Ministerien. 

Inmitten dieser trüben, von Perspektivlosigkeit geprägten Stimmung können wir Ihnen dennoch einen kleinen Lichtblick ankündigen. Uns ist es gelungen, den Leiter des Arbeitsstabs Mittelstandsstrategie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Dr. Philipp Birkenmaier, für einen Vortrag und eine Sprechstunde gewinnen zu können. Dr. Birkenmaier ist derjenige im Bundeswirtschaftsministerium, der für die Konzeption der Corona-Hilfen als Abteilungsleiter zuständig ist und wir erhoffen uns von ihm die lange überfällige Aufklärung darüber, welche Strategien das Ministerium für eine Öffnung unsere Geschäfte plant und was sich hinter der Überbrückungshilfe 3 und ihren Einzelvorschriften wirklich verbirgt. Ich schätze Herrn Dr. Birkenmaier sehr und freue mich darauf, dass er uns am 1. März 2021, also noch vor der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz, um 15:00 Uhr Rede und Antwort stehen wird. Den Link zur Anmeldung zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Ich hoffe, dass wir gemeinsam weiter durchhalten und nicht locker lassen in dem Bemühen, allen politischen Vertretern in unseren Regionen klarzumachen, dass wir und die Wirtschaft mit dem Virus leben und gemeinsam dafür eine Strategie entwickeln müssen. Es reicht aus meiner Sicht nicht zu warten, bis das Virus verschwunden ist. So lange haben wir, unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft keine Zeit mehr. 

Ich wünsche Ihnen trotz allem ein sonniges Wochenende.

Ihr Jörg Hamel



 NRW- Digitalcoaches unterstützen mit Schulungen
Um Einzelhändler bestmöglich im Lockdown zu unterstützen, bieten die NRW-Digitalcoaches ein Schulungsprogramm an. In den kompakten Webinaren wird hauptsächlich gezeigt, wie im Distanzhandel Umsätze generiert werden können. Die Webinare stehen dank der Förderung des Projektes durch das Land NRW allen HändlerInnen kostenlos zur Verfügung.

In der ersten Zeit wird das Programm durch den Kölner Digitalcoach Matthias Uhlig gestaltet. Die Kollegen der anderen Regionalverbände sowie externe Dienstleister werden ihn zukünftig tatkräftig unterstützen. Sie interessieren sich für ein bestimmtes Thema oder haben weitere Themenvorschläge? Sie erreichen Herrn Uhlig hier.

Aktuelle Termine: 

22. Februar 2021, 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Canva - Grafikprogramm für Social Media & Co.

23. Februar 2021, 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Google für´s Geschäft nutzen

24. Februar 2021, 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
WhatsApp Business

25. Februar 2021, 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr
#Instagram vom Foto zum fertigen Post

Diese Woche im Digitalsnack
Im Digitalsnack geht es diese Woche um die Änderung des Suchalgorithmus von Google, der dazu führt, dass voraussichtlich im März Webseiten mit ausschließlichen Desktop-Inhalten aus den Suchergebnissen fallen. Wenn Sie auch weiterhin gut auffindbar sein möchten, informieren Sie sich bei unseren Digitalcoaches. Jetzt zum Digitalsnack anmelden!

Umfrage des HDE zur Lage des Einzelhandels
An diesem Wochenende startet der HDE erneut eine Mitgliederbefragung zur wirtschaftlichen Situation des Einzelhandels in der Coronakrise. Die Ergebnisse der Umfrage sind für uns eine wichtige Basis für unsere Forderungen an die Politik. Jüngste Erfolge konnten beispielsweise in der Zugangsmöglichkeit der Unterstützungshilfen auch für große Unternehmen erzielt werden. Allerdings besteht weiterhin Nachbesserungsbedarf. Daher dürfen wir nicht nachlassen und bitten Sie abermals, uns durch Ihre Teilnahme zu helfen, eine valide Datenbasis für unsere Gespräche mit Politik und Verwaltung zu erhalten. Hauptthema bleibt die Nachbesserung der Finanzhilfen, ergänzt durch mögliche Öffnungsszenarien. Wie zuletzt wird die Umfrage dafür bundesweit durchgeführt. Die Teilnahmezahlen aus NRW sind dabei hoch, wofür wir Ihnen sehr danken! Bitte nehmen Sie sich - unabhängig davon, ob Sie derzeit geöffnet haben oder nicht - unbedingt ein paar Minuten Zeit, damit wir effektiv helfen können. Teilnahmeschluss ist der 26. Februar 2021.



Kündigung der Entgelttarifverträge für NRW
Turnusgemäß wurden die Einzelhandelstarifverträge NRW von Verdi Mitte Februar gekündigt. Das betrifft den Entgelttarifvertrag sowie den Tarifvertrag Warenverräumung. Die Kündigungen wirken zum 30.04.2021. Damit ist nun auch formal der Startschuss für die turnusmäßigen Entgeltrunden gefallen. Wir informieren Sie über den weiteren Verlauf.



Corona-Gipfel: Politik versagt - keine Perspektive für den Handel!
Händler verlieren im Lockdown rund 700 Millionen Euro pro geschlossenem Verkaufstag

In den Beschlüssen des Corona-Gipfels vom 10.02.2021 sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) einen klaren Wortbruch der Politik. Das Versprechen eines Konzeptes für eine sichere sowie faire Öffnungsstrategie und damit für einen transparenten Plan zum Wiederhochfahren der Wirtschaft wurde leichtfertig gebrochen. Viele Einzelhändler bringt das in eine ausweglose Lage. So gibt in einer aktuellen HDE-Umfrage mehr als die Hälfte der vom Lockdown betroffenen Einzelhändler an, ohne weitere staatliche Unterstützung das laufende Jahr nicht überstehen zu können. Deshalb fordert der HDE Anpassungen bei den Überbrückungshilfen.

„Die Corona-Beschlüsse werden der Realität im Einzelhandel nicht gerecht. Die Politik hat ihre Hausaufgaben nicht gemacht und bleibt in dieser für uns alle dramatischen Situation den vor Wochen versprochenen Plan zum Ausstieg aus dem Lockdown schuldig“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Dieser Umgang mit den rund 200.000 vom Lockdown betroffenen Handelsunternehmen sei unangemessen und unverständlich.

Quelle: HDE



Umweltministerium: Förderung für E-Cargobikes in der Logistik
Das Bundesumweltministerium (BMU) hat ein Förderprogramm speziell für emissionsfreie City-Logistik mit Mikro-Depots und E-Lastenfahrräder gestartet. Es soll ab 1. März 2021 in Kraft treten und Unternehmen beim Umstieg auf eine zukunftsfähige und klimafreundliche Logistik helfen. Der innerstädtische Verkehr solle entlastet, die Luftqualität verbessert und CO2-Emissionen gemindert werden, teilte das Ministerium mit. Dabei könnten Lastenräder und Mikro-Depots in der Logistik sowie im Alltagsverkehr einen Beitrag leisten, so das Plädoyer. 



Click & Collect-Angebote bei Kunden gefragt
Der Onlineshift bei den Einkäufen der Deutschen hält einer Studie des IFH Köln zufolge weiter an. Die gute Nachricht: Auch stationäre Händler können davon profitieren, denn Cross-Channel-Lösungen wie die Vor-Ort-Abholung via Internet getätigter Bestellungen stehen bei Verbrauchern hoch im Kurs.

Quelle: handelsjournal



HDE-Online-Monitor News Januar 2021 - Onlinehandel 2021
Die Corona-Pandemie hat das Onlinewachstum 2020 enorm beschleunigt. Die Ausgabenabsichten für 2021 sind ein deutlicher Hinweis darauf, dass das Onlinewachstum nachhaltig ist. Dafür sorgen zunehmende Durchschnittsausgaben online und eine wachsende Zahl an Onlineshopper*innen.

Quelle: HDE



HDE zeichnet Stores of the Year 2021 aus
Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat eBiker, Sally’s Welt Flagship Store, _blaenk, Edeka Brehm, Ramelow und tegut… teo als Stores of the Year 2021 ausgezeichnet. Die Gewinner wurden im Rahmen des zweitägigen digitalen Deutschen Handelsimmobilienkongresses bekanntgegeben. Als Stores of the Year zeichnet der HDE herausragende und innovative Händler aus, deren Ladenumbau oder -neugestaltung nicht länger als ein Jahr zurückliegt. Die Sieger kürte eine Jury von Experten aus Handelsunternehmen und -institutionen.

Quelle: HDE



Deutscher Handelsimmobilienkongress 2021: HDE mahnt mehr Entgegenkommen der Vermieter für Händler im Lockdown an
In seiner heutigen Rede beim Deutschen Handelsimmobilien-Kongress warnte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth vor den Folgen der Pandemie für den Handelsimmobilienmarkt. Durch die Existenznot vieler Händler drohe vor allem in kleinen und mittelgroßen Städten eine Verödung der Innenstädte, die es zu verhindern gelte. Genth appellierte insbesondere an Vermieter gewerblicher Flächen, Mietminderungen zu gewähren.

Quelle: HDE



HDE: Girls' Day und Boys' Day - 2021 überwiegend digital
Nachdem der bundesweite Aktionstag Girls' Day / Boys' Day im letzten Jahr wegen Corona kurzfristig abgesagt werden musste, kann 2021 wieder ein starkes Zeichen für die klischeefreie Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern gesetzt werden. Der Girls' Day bzw. Boys' Day wird am 22. April 2021 bundesweit stattfinden und wird von vornherein als vornehmlich digitales Event geplant. Wie genau ein eigenes digitales Angebot aussehen kann und was Unternehmen dabei beachten müssen, erklärt die Koordinierungsstelle in einem praktischen Leitfaden.

Alle Unternehmen, die sich dazu entscheiden, am 22. April 2021 ein eigenes digitales Angebot anzubieten, können sich im Girls' Day Radar bzw. Boys' Day Radar einzutragen (Infos hierzu hier für Girls' Day und hier für Boys' Day). Dadurch wird ihr Engagement öffentlich und geht auch in die offizielle Statistik ein.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) bietet zudem allen Unternehmen an, ihr Engagement auch über seine Social Media-Kanäle sichtbar zu machen. Außerdem werden wir die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) auf die HDE-Posts aufmerksam machen, die ebenfalls eine gleichartige Aktion planen. Ihre Links zur Projektseite oder zur Presseinfo senden Sie gerne direkt an Franziska Berg, Referentin Presse & Kommunikation, via berg@hde.de.

Quelle: HDE



Kontaktlos zahlen ist jetzt mehrheitsfähig
Im Dezember 2020 wurden laut aktuellen Zahlen der Deutschen Kreditwirtschaft über 60 Prozent aller girocard-Transaktionen kontaktlos getätigt. Über das ganze Jahr hinweg betrachtet lag der Anteil bei knapp über 50 Prozent - das entspricht im Vergleich zu 2019 einer Verdoppelung. Verantwortlich für diesen Nutzungs-Schub ist die Corona-Krise. Dazu heißt es in der Pressemitteilung: "Viele Händler stehen gerade durch die Pandemie vor großen Herausforderungen. Um den Einkaufsvorgang für Kunden und Angestellte trotz aller Widrigkeiten sicher und schnell abwickeln zu können, bitten Händler ihre Kunden aktiv darum, bargeldlos zu bezahlen." Außerdem bieten nun "auch Geschäfte, die bisher vornehmlich auf Bargeld setzten, wie zum Beispiel kleinere inhabergeführte Läden sowie Bäckereien oder Kioske", nun Kartenzahlung an.

Quelle: Statista



Deep Dive der Woche: Standort- und Filialnetzoptimierung
Die Wahl des richtigen Standorts für ein Filialgeschäft hat großen Einfluss auf den späteren Umsatz. Wie kann KI hierbei helfen, Auswahlprozesse zu optimieren und bei der Standortwahl zu unterstützen? In unserem Deep Dive der Woche mit Targomo erläutern wir die Anwendungen, ihre Vorteile und Herausforderungen.

Quelle: Handel 4.0



Werden unsere Innenstädte immer älter?
In der neuen Folge des IfH-Podcasts "HandelBar" trifft Host Dr. Kai Hudetz auf Markus Preißner, der u.a. die Frage beantwortet, welche Ansprüche Innenstadtbesucher:innen heute haben und exklusive Insights zur gerade veröffentlichten Studie "Vitale Innenstädte" mitgebracht hat.

Quelle: IfH Köln



Onlinehandel ist Gewinner im Gartenjahr 2020
Der deutsche Gartenmarkt erlebte 2020 eine historische Entwicklung mit einem Umsatzplus von 10,2 Prozent. Das zeigen neue Daten von IFH KÖLN und IVG. Welche Vertriebswege besonders zulegen konnten und welche Rolle der LEH dabei spielt, lesen Sie jetzt im IFH Blog.

Quelle: IfH Köln



Podcast Handelkompetent: Nachhaltigkeit im Handel
Wie kann ich mein Geschäft nachhaltiger gestalten? Und welche Rolle spielt die Digitalisierung dabei? Klimaschutzexpertin Jelena Nikolic von der Klimaschutzoffensive des Handels gibt konkrete Tipps, was auch kleine Händler für mehr Nachhaltigkeit tun können und wer dabei unterstützt. Jetzt kostenlos in den Podcast des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel reinhören.



Webinar: Auswirkungen des Brexit auf den Onlinehandel 
Zwar gilt der Brexit bereits seit Februar 2020, das Handelsabkommen ist aber erst zum Januar 2021 in Kraft getreten. Inwiefern der Onlinehandel vom Brexit betroffen ist und was Händler und Hersteller nun beachten müssen, zeigt das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel am 24. Februar 2021 um 9:30 Uhr. Jetzt anmelden.



Wichtige Daten und Termine 2021
Damit Sie den Überblick behalten, haben wir alle wichtigen Daten und Termine 2021 exklusiv für unsere Mitglieder zusammengefasst. 

Weiterbildung als Benefit
Unternehmen, die ihre MitarbeiterInnen auch in der jetzigen Situation weiterbilden, stärken nicht nur ihre langfristige Wettbewerbsfähigkeit, sondern senden auch ein positives Signal an ihre MitarbeiterInnen. Denn sie zeigen damit, dass sie diese trotz Krise halten und in ihre Zukunft investieren möchten. Je besser die MitarbeiterInnen auf neue Entwicklungen und Herausforderungen vorbereitet sind, umso dynamischer kann der Aufschwung werden.

Folgende (Web)-Seminare haben wir für Sie im Programm:

22. Februar 2021
"Sich selbst gut kennen, um die eigenen Stärken und Schwächen zu wissen - für Führungskräfte ein wichtiger Erfolgsfaktor"
Selbstverständnis der Führungsrolle heute und in Zukunft

23. Februar 2021
"Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen"
Professionelle Kundenorientierung in der Coronazeit

09. - 10. März 2021
"2-tägiges Führungskräfte-Training"
Gestern Kollege - heute Chef - Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten

14. - 15. Juni 2021
"2-tägiges Führungskräfte-Training"
Gestern Kollege - heute Chef - Vom Mitarbeiter zum Vorsetzten



Veranstaltungskalender - Terminhinweise



Weiterbildung - Investition in die Zukunft
Der Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln e.V. und die Gesellschaft für Berufsförderung e.V. bieten Ihnen und Ihren Mitarbeitern passgenaue Angebote zur beruflichen Weiterbildung, damit Ihr Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt ist!

Erfahrene Dozenten verbinden Theorie und Praxis, um Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen nachhaltig auf aktuelle und künftige Herausforderungen vorzubereiten. Branchenübergreifende Teilnehmergruppen erlauben einen „Blick über den Tellerrand“ und erweitern Ihr Netzwerk. Unterricht in modern ausgestatteten Seminarräumen. Auf Wunsch können wir Ihnen auch Inhouse Seminare anbieten. Inhouse-Schulungen stellen eine gute Alternative zu externen Fortbildungen und Seminaren dar, wenn eine Weiterbildung nicht nur für einzelne Beschäftigte, sondern für größere Teile der Belegschaft sinnvoll und gewünscht ist. Der größte Vorteil einer betriebsinternen Veranstaltung ist, dass ihre Inhalte optimal auf den individuellen Bedarf zugeschnitten sind und sich am aktuellen Kenntnisstand der Teilnehmer orientieren. Praxisbeispiele und Fragen können vor dem Hintergrund des konkreten Arbeitsumfeldes erörtert werden, wodurch die anschließende Übertragung der Lerninhalte auf die berufliche Realität leichter gelingt.

Wir übernehmen die komplette Planung und Organisation und bieten Ihnen maßgeschneiderte Lösungen.

Wenn Sie diese E-Mail (an: alexander.rietz@koeln.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Handelsverband Nordrhein-Westfalen Aachen-Düren-Köln e.V.
Geschäftsführer: Dipl.-Vw. Jörg Hamel
An Lyskirchen 14
50676 Köln
Deutschland

Tel: 0221/208040 | Fax: 0221/2080440
kontakt@ehdv.de
www.ehdv.de
Register: Eintragung im Vereinsregister: Amtsgericht Köln Registernummer: VR 5486

Geschäftsstelle Aachen |Theaterstrasse 65 | 52062 Aachen | Tel: 0241/93688960 | Fax: 0241/29906 |
Vorstandvorsitzender: Gerd-Kurt Schwieren; Geschäftsführer: Dipl.-Vw. Jörg Hamel | Vereinsregister AG Köln VR 5486 |
Redaktion: Dipl.-Vw. Jörg Hamel | Tel.: 0221/208040 | Fax 0221/2080440 | E-Mail: joerg.hamel@ehdv.de.
Handelsverband Nordrhein-Westfalen (HV NRW) | Kaiserstraße 42a | 40479 Düsseldorf | Tel.: 0211/498060 | Fax: 0211/4980620 |
E-Mail: info@hv-nrw.de | Präsident: Michael Radau; Hauptgeschäftsführer: Dr. Peter Achten | Vereinsregister AG Düsseldorf VR 3200 |
Redaktion: Carina Peretzke | Tel.: 0211/4980625 | Fax 0211/4980620 | E-Mail: peretzke@hv-nrw.de.
Die in diesem Newsletter enthaltenen Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information: Für die enthaltenen Informationen sowie deren Nutzung übernimmt der HV NRW Aachen-Düren-Köln e.V. keine Gewährleistung und keine Haftung.