Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter Logo
29. Januar 2021 | Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln



Preisverleihung "Mer stonn zesamme - DIE BESTEN 2021"  in Köln
© Ralf Jürgens                  Gewinner in der Kategorie Handel, Elke und Frank Wocke, Concept Store Strandgut

2011 wurde der Wettbewerb „DIE BESTEN“ durch die drei Arbeitgeberverbände, dem Hotel- und Gaststättenverband Nordrhein e.V. (DEHOGA Nordrhein), der Kreishandwerkerschaft Köln und dem Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln ins Leben gerufen. Unter dem Einfluss der Corona Krise erhielt der Wettbewerb in diesem Jahr eine besondere Bedeutung und wurde zur Solidaritätsaktion "MER STONN ZESAMME – DIE BESTEN 2021".

Ausgezeichnet wurde in den Kategorien Handel, Handwerk und Gastronomie.

In der Kategorie Einzelhandel wurde der Concept Store Strandgut ausgezeichnet. Wir gratulieren den Inhabern, Elke und Frank Wocke, ganz herzlich zu diesem Preis. Video der Preisübergabe.

2006 erfüllten sich Elke und Frank Wocke ihren Traum vom eigenen Geschäft. Inzwischen zählen die beiden Läden in Rodenkirchen und Lindenthal zu den Shopping-Paradiesen für Modebewusste und Dekofans. „Unsere Kunden sind unsere Gäste“, sagt das Ehepaar, das viele seiner Waren auch online anbietet. Im Laufe des Jahres und passend zur Saison verwandelt sich Strandgut von einer blühenden Frühlingswiese über eine Sommerlandschaft am Meer bis hin zum Winter Wonderland mit einer großen Weihnachtsausstellung.

Seit Beginn der Pandemie hat Strandgut mit neuen Konzepten auf die großen Herausforderungen reagiert und die Kunden mit ihrem Online-Shop begeistert. Mit der Action Click & Collect reservieren die Kunden ausgewählte Ware online und holen die Produkte in den Geschäften ab.

Mit dem Sonderprogramm „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken“ der Landesregierung NRW ist nun auch der weitere Weg in die Digitalisierung für Strandgut gesichert. Unterstützt und beraten werden Elke und Frank Wocke von unserem Digitalcoach Matthias Uhlig. 

Förderprogramm "go-digital"
SIE WOLLEN ONLINE MIT IHREM UNTERNEHMEN DURCHSTARTEN?
  • Sie sind Experte in Ihrer Branche und wollen dies auch online ausstrahlen?
  • Sie möchten endlich mit Ihrer erfolgreichen Vermarktung im Internet starten?
  • Sie möchten Geschäftsprozesse effizient digitalisieren?
Hier setzt das Förderprogramm "go-digital" an: Mit seinen drei Modulen "Digitalisierte Geschäftsprozesse", "Digitale Markterschließung" und "IT-Sicherheit" richtet es sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und an das Handwerk.      

Was kann gefördert werden?

Die Erschließung neuer Kunden und Märkte durch digitale Medien und Strategien, die Digitalisierung von Geschäftsprozessen sowie die Sicherheit der hierzu erforderlichen IT-Systeme und -Infrastrukturen sind ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Daher unterstützt "go-digital" zielgerichtet in diesen drei Bereichen: Digitalisierte Geschäftsprozesse Einführung von E-Business-Softwarelösungen für Gesamt- und Teilprozesse, z.B. Retourenmanagement, Logistik, Lagerhaltung, Bezahlsysteme. Ziel: Geschäftsprozesse im Unternehmen möglichst durchgängig digitalisieren, sichere elektronische und mobile Prozesse etablieren.

Digitale Markterschließung

Entwicklung einer unternehmensspezifischen Online-Marketing-Strategie, Aufbau einer professionellen, rechtssicheren Internetpräsenz (mit Web-Shop, Social-Media-Tools, Content-Marketing). Ziel: Beratung zu vielfältigen Aspekten eines professionellen Online-Marketings und Umsetzung der empfohlenen Leistungen.

IT-Sicherheit

Risiko- und Sicherheitsanalyse bestehender/geplanter IKT-Infrastruktur, Initiierung/Optimierung betrieblicher IT-Sicherheitsmanagementsysteme. Ziel: Vermeidung von Schäden/Minimierung der Risiken durch Cyberkriminalität.

Informationen rund um das Förderprogramm finden Sie hier:

Sie haben Fragen oder brauchen Hilfe? Unser Digitalcoach, Matthias Uhlig, hilft Ihnen gerne weiter. Sie erreichen Herrn Uhlig hier.

Die NRW- Digitalcoaches starten „Soforthilfe“
Um HändlerInnen und MitgliederInnen bestmöglich im Lockdown zu unterstützen, bieten die NRW-Digitalcoaches ein Schulungsprogramm an. In den kompakten Webinaren werden hauptsächlich umsatzrelevante Themen behandelt, um den HändlerInnen in der Krise Möglichkeiten aufzuzeigen, auch im Distanzhandel Umsätze zu generieren.

Alle Webinare sind kostenlos und stehen allen HändlerInnen zur Verfügung. Möglich wird dies durch die Förderung des Projektes "Digitalcoach NRW" durch das Land Nordrhein-Westfalen. Selbstverständlich stehen Ihnen die Digitalcoaches auch für Einzeltermine zur Verfügung.  

In der ersten Zeit wird das Programm durch den Kölner Digitalcoach Matthias Uhlig gestaltet. In den folgenden Wochen werden zusätzlich noch die Kollegen der anderen Regionalverbände tatkräftig unterstützen. Auch die Zusammenarbeit mit Dienstleistern ist geplant. Sie interessieren sich für ein bestimmtes Thema oder haben weitere Themenvorschläge? Sie erreichen Herrn Uhlig hier.

Aktuelle Termine: 

01.02.2021, 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Google MyBusiness und andere Branchenbücher

01.02.2021, 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Canva - Grafikprogramm für Social Media & Co.

02.02.2021, 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
SEO - Wie man Texte schreibt, damit sie gefunden werden

02.02.2021, 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Instagram für Anfänger

03.02.2021, 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
WhatsApp Business

04.02.2021, 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Online Shop mit Shopify erstellen

04.02.2021, 14:30 Uhr bis 15:50 Uhr
Adobe Lightroom - Schnelle Bildbearbeitung für Instagram & Co

05.02.2021, 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Suchmaschinenwerbung - Wie man fast jedes Produkt auf Google und Bing verkaufen kann

05.02.2021, 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Facebook und Instagram - Artikel kostenlos planen mit dem Facebook Creator Studio



Nicht vergessen - Ankündigung und Verlängerung Kurzarbeit
Wie in der letzten Woche berichtet, sieht die aktuelle Coronaschutzverordnung eine Verlängerung der schon bestehenden Schließungsverfügung für Verkaufsstellen über den 31.01.2021 (zunächst) bis zum 14.02.2021 vor. Noch einmal weisen wir darauf hin, dass die erstmalige Meldung der Kurzarbeit während des ersten von der Schließung betroffenen Monats bei der zuständigen Arbeitsagentur angezeigt werden muss. Wer also ab Januar Kurzarbeit eingeführt hat, kann dies noch bis zum 31.01.2021 anzeigen. Die Abrechnung des Kurarbeitergeldes erfolgt dann im Nachgang. Bitte denken Sie auch daran, die Verlängerung der Kurzarbeit rechtzeitig bei der Arbeitsagentur anzuzeigen. Dies ist während eines bereits laufenden Kurzarbeitszeitraumes jederzeit formlos bei der Arbeitsagentur möglich. Falls Sie Unterstützung benötigen, sind wir gerne für Sie da. Kontaktieren Sie Ihre regionale Verbandsgeschäftsstelle.



Diese Woche im Digitalsnack
In dieser Woche dreht sich im Digitalsnack alles um die Nachlese zum ERFA - Händleraustausch mit Digitalcoach Thomas Dickenbrok. Das Thema der Veranstaltung am 25. Januar 2021 lautete: "Wie digitalisieren? Einsatz und Nutzen von Social Media für Einzelhändler". Die NRW-Digitalcoaches unterstützen KMU-Händlerinnen und Händler auf ihrem Weg in die Digitalisierung. Jetzt zum Digitalsnack anmelden!

Das nächste digitale ERFA-Treffen findet statt am:

1. Februar 2021 um 9:30 Uhr ERFA-Treffen: Verkaufen auf eBay mit Lisa Haak von eBay



Händlerberatungsplattform - Umfrage
Im Rahmen der Kampagne "Anfassbar gut" bittet die Signal Iduna um Ihre Unterstützung. Geplant ist eine Online-Beratungsplattform für den Einzelhandel. Der lokale Einzelhandel soll unterstützt werden und einen expliziten Mehrwert geboten bekommen. Eine Präsentation, die dies näher erläutert finden Sie hier. Bitte nehmen Sie an der Umfrage teil, damit bewertet werden kann, wie groß das Interesse ist, sich auf der möglichen Plattform zu registrieren.

Quelle: Signal Iduna



BTE, BDSE und BLE starten Kampagne „Rettet meinen Arbeitsplatz“
Die Handelsverbände Textil (BTE), Schuhe (BDSE) und Lederwaren (BLE) starten zusammen mit dem BTE-KompetenzPartner Hutter+Unger die Kampagne „Rettet meinen Arbeitsplatz“. Ziel ist es, die politischen Entscheidungsträger in der Bundesregierung davon zu überzeugen, schnellstens wirksame Hilfen für den stationären Textil-, Schuh- und Lederwarenfachhandel zu verabschieden und damit hunderttausende Arbeitsplätze zu retten. Schließlich stehen in den drei Branchen aktuell 33.000 Unternehmen mit fast 80.000 Läden und fast einer halben Million Beschäftigten mit dem Rücken zur Wand. Im Mittelpunkt der Kampagne steht der drohende Verlust von Arbeitsplätzen. Denn zehntausende Geschäftsinhaber*innen und vor allem hunderttausende Mitarbeiter*innen haben aktuell Angst, ihre unternehmerische Existenz oder ihren Arbeitsplatz zu verlieren – und zwar ganz ohne eigenes Verschulden!

Quelle: BTE, BDSE, BLE



Verpackungsgesetz: Praktische Umsetzbarkeit im Handel sicherstellen
Die vom Bundeskabinett beschlossene Novelle des Verpackungsgesetzes bewertet der Handelsverband Deutschland (HDE) grundsätzlich positiv, fordert jedoch noch Änderungen zur praktischen Umsetzbarkeit im Handel. Laut Kabinettsbeschluss soll die Pflicht zur Mehrwegalternative nur für Einwegkunststofflebensmittelverpackungen und Einweggetränkebecher gelten, die beim Letztvertreiber mit Waren befüllt werden. Zudem wurden die Definitionen an das EU-Recht angepasst.

Quelle: HDE



Pragmatische Digitalisierung als schnelle Hilfe im Lockdown
Die Plattform wir-liefern.org bietet seit Anfang April lokalen Unternehmen die Möglichkeit, sich in der virtuellen Fußgängerzone mit ihren Liefer- und Abholangeboten zu präsentieren. Neben der Soforthilfe durch den Lockdown können Händler*innen sich so auch für die Zeit nach Corona digital aufstellen.

Quelle: Handel 4.0



Innenstädte: Nur Handeln verhindert den Niedergang
Kaum ein Tag vergeht, an dem sterbende Innenstädte nicht beklagt werden. Die Corona-Krise hat die Entwicklung, die schon viel früher begonnen hat, beschleunigt. Wir sehen zurzeit die Veränderungen extrem beschleunigt, wie im Zeitraffer. Die Menschen in den Innenstädten, Händler*innen, Gastronomen, City-Manager*innen, Wirtschaftsförderung etc., schwanken zwischen Resignation, Verzweiflung, Aktionismus und guten Ideen. Die Suche nach schnellen und möglichst einfachen Lösungen läuft auf vollen Touren. Doch kann es solch eine Hilfe in der derzeitigen Situation überhaupt geben?

Quelle: Zukunft des Einkaufens



HDE zieht nach Verabschiedung der GWB-Novelle Bilanz
Der Bundesrat hat in dieser Woche die 10. Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) beschlossen. Der Handelsverband Deutschland (HDE) sieht dabei Licht und Schatten. So wurden die Verschärfungen der Missbrauchsaufsicht nach Ansicht des HDE übereilt auf den Weg gebracht.

Quelle: HDE



HR-Trend: Digitaler und flexibler
Die Personalverantwortlichen des Handels haben im Corona-Jahr 2020 einen Spagat geschafft: Überlastung auf der einen Seite der Branche, Kurzarbeit auf der anderen, Mitarbeiterschutz mit ganz neuen Herausforderungen in den Handelsfilialen, die Mitarbeitenden der Verwaltungen oft von jetzt auf gleich im Homeoffice. Gleichzeitig stieg in der Krise die Relevanz der HR als strategischer Partner der Geschäftsleitung. „Das Feedback des Personals an die Handels-HR zum Umgang mit der Krise fiel bis auf wenige Ausreißer positiv aus. Oft wurden pragmatische Lösungen für unerwartet auftauchende Probleme gefunden“, fasst Projektleiterin Ulrike Witt die Ergebnisse der EHI-Studie „Personal im Handel 2020/2021“ zusammen. 

Quelle: EHI



Shoptimist
Seit Beginn der Corona-Pandemie stellen wir Ihnen regelmäßig kleinere und größere Aktionen vor, mit denen Sie Ihre Kunden erreichen können. Seit dem 16. Januar 2021 gibt es Shoptimist. Es geht darum, die Händler sichtbar zu machen und zwar mit minimalem Aufwand. Die Plattform soll, beginnend in Düsseldorf, das Gesamtsortiment Deutschlands zeigen. Das Besondere: Entsprechend der Suchregion des Users werden auf den ersten acht Ergebnisplätzen bis zu acht verschiedene Händler mit einem lokalen/regionalen Standort gezeigt, anschließend das weitere Deutschlandsortiment. So kann der Kunde sich bewusst und gleichzeitig bequem für die Unterstützung des lokalen Handels entscheiden, denn er kann auf Produktebene lokal suchen. Weitere Informationen sowie Ansprechpartner finden Sie in der verlinkten Handreichung.

Quelle: Shoptimist



Freizeitmärkte: Neue Bedarfsstrukturen verändern Nachfrageverhalten während der Pandemie
Seit Monaten beeinflussen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie die individuelle Freizeitgestaltung massiv. Während ein Großteil der Nonfood-Branchen von starken Umsatzeinbrüchen betroffen ist, zeichnet sich bei den Freizeitmärkten (Sport, Spielwaren, Fahrräder, Musikinstrumente und Bücher) ein sehr differenziertes Bild ab: Nach ersten Hochrechnungen des neuen „Branchenbericht Sport-, Spiel- & Freizeitmärkte" kann mit einem deutlichen Umsatzplus von rund 850 Millionen Euro (+2,9 %) für 2020 gerechnet werden. Lesen Sie mehr zu den Ergebnissen des Branchenberichts im Blog.

Quelle: IFH Köln



KI im Handel: Cross-/Up-Selling Initiativen
In der Serie „Deep Dive Künstliche Intelligenz" im Blog Handel 4.0 des HDE wird alle zwei Wochen ein neuer Use Case zu KI im Handel vorgestellt. Diese Woche geht es um Cross-/Up-Selling Initiativen. Dieser Use Case basiert unter anderem auf dem Leitfaden des IFH KÖLN „Künstliche Intelligenz – Mit welchen Use Cases sollte sich der deutsche Food-, Near-Food- und Do-It-Yourself-Handel befassen?“.

Quelle: HDE, Handel4.0



Mehr Budget für Digitales
Die Digitalisierung beschäftigt alle Bereiche des Handels und hat im Corona-Jahr weiter stark an Dynamik gewonnen. Mehr über die aktuellen Technologie-Trends erfahren Sie im Rahmen der EHI Innovation Days 2021 vom 15. bis 18. März 2021. Welche technologischen Trends dieses Jahr besonders relevant werden, haben wir vorab auch unsere Expert:innen gefragt. Mehr Budget für Digitales. Der Handel plant, stärker in die Bereiche IT / Technische Infrastruktur und E-Commerce / Vertriebskanäle zu investieren als zuvor. Das hat die aktuelle Befragung der Top-Entscheider:innen des Handels gezeigt. Auch das Thema Kundenbindung und Marketing rückt stärker in den Fokus. Ob beim Personal der Rotstift angesetzt wird und wie die Planungen im Bereich Logistik / Robotics aussehen, zeigt unsere kostenlose Infografik.

Quelle: EHI, handelsdaten.de



DigitalNavi Handel: Überblick über digitale Technologien im Handel

Welche digitalen Technologien passen zu meinem Unternehmen? Für Händler ist das eine der zentralen Fragen auf ihrem Weg in die digitale Zukunft. Viele fühlen sich auf diesem Weg jedoch alleine gelassen. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel bringt nun Licht ins Dunkel mit dem DigitalNavi Handel, das auf einen Blick die Vor- und Nachteile der verschiedenen Technologien liefert. Jetzt entdecken!



Wichtige Daten und Termine 2021
Damit Sie den Überblick behalten, haben wir alle wichtigen Daten und Termine 2021 exklusiv für unsere Mitglieder zusammengefasst. 

Weiterbildung als Benefit
Mitarbeiter sind das größte Kapital eines Unternehmens. Auch und gerade in Krisenzeiten sollten Arbeitgeber das Thema Weiterbildung nicht außer Acht lassen.

Im ersten Halbjahr 2021 haben wir folgende (Web)-Seminare für Sie im Programm:

02. Februar 2021
"Die richtige Frau, der richtige Mann für die Position ist gefunden! Erfahren Sie, wie wichtig ein Einarbeitungskonzept ist"
WILLKOMMEN AN BORD! Wie ein professionelles Einarbeitungskonzept funktioniert und warum es ein Erfolgsfaktor ist 

22. Februar 2021
"Sich selbst gut kennen, um die eigenen Stärken und Schwächen zu wissen - für Führungskräfte ein wichtiger Erfolgsfaktor"
Selbstverständnis der Führungsrolle heute und in Zukunft

23. Februar 2021
"Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen"
Professionelle Kundenorientierung in der Coronazeit

09. - 10. März 2021
"2-tägiges Führungskräfte-Training"
Gestern Kollege - heute Chef - Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten

14. - 15. Juni 2021
"2-tägiges Führungskräfte-Training"
Gestern Kollege - heute Chef - Vom Mitarbeiter zum Vorsetzten



Veranstaltungskalender - Terminhinweise



Weiterbildung - Investition in die Zukunft
Der Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln e.V. und die Gesellschaft für Berufsförderung e.V. bieten Ihnen und Ihren Mitarbeitern passgenaue Angebote zur beruflichen Weiterbildung, damit Ihr Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt ist!

Erfahrene Dozenten verbinden Theorie und Praxis, um Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen nachhaltig auf aktuelle und künftige Herausforderungen vorzubereiten. Branchenübergreifende Teilnehmergruppen erlauben einen „Blick über den Tellerrand“ und erweitern Ihr Netzwerk. Unterricht in modern ausgestatteten Seminarräumen. Auf Wunsch können wir Ihnen auch Inhouse Seminare anbieten. Inhouse-Schulungen stellen eine gute Alternative zu externen Fortbildungen und Seminaren dar, wenn eine Weiterbildung nicht nur für einzelne Beschäftigte, sondern für größere Teile der Belegschaft sinnvoll und gewünscht ist. Der größte Vorteil einer betriebsinternen Veranstaltung ist, dass ihre Inhalte optimal auf den individuellen Bedarf zugeschnitten sind und sich am aktuellen Kenntnisstand der Teilnehmer orientieren. Praxisbeispiele und Fragen können vor dem Hintergrund des konkreten Arbeitsumfeldes erörtert werden, wodurch die anschließende Übertragung der Lerninhalte auf die berufliche Realität leichter gelingt.

Wir übernehmen die komplette Planung und Organisation und bieten Ihnen maßgeschneiderte Lösungen.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Handelsverband Nordrhein-Westfalen Aachen-Düren-Köln e.V.
Geschäftsführer: Dipl.-Vw. Jörg Hamel
An Lyskirchen 14
50676 Köln
Deutschland

Tel: 0221/208040 | Fax: 0221/2080440
kontakt@ehdv.de
www.ehdv.de
Register: Eintragung im Vereinsregister: Amtsgericht Köln Registernummer: VR 5486

Geschäftsstelle Aachen |Theaterstrasse 65 | 52062 Aachen | Tel: 0241/93688960 | Fax: 0241/29906 |
Vorstandvorsitzender: Gerd-Kurt Schwieren; Geschäftsführer: Dipl.-Vw. Jörg Hamel | Vereinsregister AG Köln VR 5486 |
Redaktion: Dipl.-Vw. Jörg Hamel | Tel.: 0221/208040 | Fax 0221/2080440 | E-Mail: joerg.hamel@ehdv.de.
Handelsverband Nordrhein-Westfalen (HV NRW) | Kaiserstraße 42a | 40479 Düsseldorf | Tel.: 0211/498060 | Fax: 0211/4980620 |
E-Mail: info@hv-nrw.de | Präsident: Michael Radau; Hauptgeschäftsführer: Dr. Peter Achten | Vereinsregister AG Düsseldorf VR 3200 |
Redaktion: Carina Peretzke | Tel.: 0211/4980625 | Fax 0211/4980620 | E-Mail: peretzke@hv-nrw.de.
Die in diesem Newsletter enthaltenen Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information: Für die enthaltenen Informationen sowie deren Nutzung übernimmt der HV NRW Aachen-Düren-Köln e.V. keine Gewährleistung und keine Haftung.