Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter Logo
22. Januar 2021 | Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln



Mer stonn zesamme - DIE BESTEN 2021 am 25. Januar 2021

Aufgrund der verlängerten Lockdown-Maßnahmen haben wir uns entschlossen, die Preisverleihung der Aktion "Mer stonn zesamme – DIE BESTEN 2021" live aus der Lanxess-Arena zu übertragen, aber auf den Empfang mit Gästen zu verzichten.

Wir möchten Sie daher herzlich einladen, die Live-Übertragung als Zuschauer zu verfolgen. Zusätzlich zur Preisverleihung veranstalten wir in der Lanxess-Arena eine Podiumsdiskussion mit namhaften Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Als Teilnehmer begrüßen wir neben den Initiatoren der Solidaraktion u.a. Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Wirtschaftsminister des Landes NRW und Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts für deutsche Wirtschaft sowie Stefan Löcher, Geschäftsführer der Arena Management GmbH und Co-Gastgeber. Durch den Abend führt Frauke Ludowig.

Als Zuschauer haben Sie die Möglichkeit, den Gesprächsteilnehmern über eine Internet-Chatfunktion Fragen zu stellen. Im Mittelpunkt des Gespräches werden dabei alle durch Corona betroffenen Branchen stehen unter dem Motto: Wie kommt NRW durch die Krise und wie stellt sich Köln nach Corona auf?

Die Live-Übertragung startet am Montag, 25. Januar 2021 ab 18.30 Uhr auf www.diebesten.koeln und www.facebook.com/koeln. Wir freuen uns sehr, Sie als Zuschauer beim Streaming begrüßen zu dürfen.



Die Digitalcoaches starten „Soforthilfe“
Um HändlerInnen und MitgliederInnen bestmöglich im Lockdown zu unterstützen, bieten die NRW-Digitalcoaches ein Schulungsprogramm an. In den kompakten Webinaren werden hauptsächlich umsatzrelevante Themen behandelt, um den HändlerInnen in der Krise Möglichkeiten aufzuzeigen, auch im Distanzhandel Umsätze zu generieren.

Alle Webinare sind kostenlos und stehen allen HändlerInnen zur verfügung. Möglich wird dies durch die Förderung des Projektes "Digitalcoach NRW" durch das Land Nordrhein-Westfalen. Selbstverständlich stehen Ihnen die Digitalcoaches auch für Einzeltermine zur Verfügung.  

In der ersten Zeit wird das Programm durch den Kölner Digitalcoach Matthias Uhlig gestaltet. In den folgenden Wochen werden zusätzlich noch die Kollegen der anderen Regionalverbände tatkräftig unterstützen. Auch die Zusammenarbeit mit Dienstleistern ist geplant. Sie interessieren sich für ein bestimmtes Thema oder haben weitere Themenvorschläge? Herr Uhlig (matthias.uhlig@ehdv.de; Telefon: 0221 20 80 430) steht Ihnen als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Aktuelle Termine: 

25.01.2021 um 14:00 Uhr
Suchmaschinenwerbung: Wie man fast jedes Produkt auf Google und Bing verkaufen kann

26.01.2021 um 16:00 Uhr
Instagram für Anfänger

27.01.2021 um 16:00 Uhr
WhatsApp Business

28.01.2021 um 15:30 Uhr
Facebook und Instagram Artikel kostenlos planen mit ddem Facebook Creator Studio

29.01.2021 um 15:00 Uhr
Google MyBusiness und andere Brachenbücher 



Diese Woche im Digitalsnack
Wöchentlich gibt es ein neues Fokusthema aus der digitalen Welt, zu dem unsere Digitalcoaches Sie informieren. Verpassen Sie keinen Beitrag. Jetzt zum Digitalsnack anmelden!



Hinweis zu Mietminderungen - Vorbehalt erklären!
Die Frage, ob die coronabedingte Schließung von Betriebsstätten ein zur Minderung des Mietzinses berechtigender Mangel der Mietsache ist, beschäftigt zur Zeit bundesweit die Gerichte. Es liegen mittlerweile zahlreiche Urteile vor, die allerdings sehr unterschiedlich ausfallen.

Damit Sie auch im Nachhinein möglicherweise noch Mietminderungsansprüche für die Vergangenheit geltend machen können, empfehlen wir Ihnen, die Mietzinsen ab sofort für die Dauer der coronabedingten Betriebsschließung unter Vorbehalt zu zahlen und einen solchen Vorbehalt gegenüber Ihrem Vermieter zu erklären:

Sehr geehrte/r …, 

unter dem rechtlichen Gesichtspunkt, dass die coronabedingte Schließung meines Betriebes einen Mangel der Mietsache darstellen könnte, der zur Minderung des Brutto-Mietzinses berechtigt, erfolgt die Zahlung des Brutto-Mietzinses ab sofort unter Vorbehalt.
"

Quelle: Handelsverband Rheinland



Expertentalk zum Thema: „Die Zukunftsfähigkeit Ihres Geschäftsmodells“
Der stationäre Handel erlebt einen Rollen-Kollaps. „Einkaufserlebnis“ wird als neuer Heilsbringer ausgerufen – aber mit welchen Konsequenzen? Welche Funktion hat ein Einzelhandelsgeschäft in einer Welt, in der Kunden die dort angebotenen Waren in größerer Vielfalt und mit wertvollen Kundenbewertungen auch online finden, bestellen und am gleichen Tag erhalten können? Und was ist mit jenen Unternehmen, die bisher gänzlich ohne digitale Unterstützung gearbeitet und ihre Produkte vertrieben haben?

Um die oben aufgeführten Entwicklungen geht es bei dem Expertentalk „Die Zukunftsfähigkeit Ihres Geschäftsmodells“
am 18. März 2021 von 19:00 - 20:00 Uhr. An dem Abend wird Ihnen in rund 90 Minuten kompakt vermittelt, welche Maßnahmen in welcher Reihenfolge durchzuführen sind, um die langfristige, zeitgemäße Ausrichtung der Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens zu gewährleisten. Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie hier.



Pflicht zur Absicherung von Kreditkartenzahlungen im Online-Handel
Seit dem 15. Januar 2021 greifen neue Vorschriften für Kreditkartenzahlungen in Online-Shops. Wer online einkauft und mit Kreditkarte bezahlt, wird künftig in vielen Fällen nach zwei Faktoren zur Bestätigung der Zahlung gefragt. Die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung oder auch starke Kundenauthentifizierung soll zur Absicherung der Kreditkartenzahlung im Online-Handel beitragen. Der Handelsverband Deutschland (HDE) weist auf die Frist hin und rät Händlern wie Verbrauchern, sich auf die Änderung des Zahlungsvorgangs einzustellen.

Quelle: HDE



Die 5 Schritte für einen erfolgreichen Start in den Onlineverkauf
Der Lockdown hat auch etwas Gutes: Er ist die größte Lerneinheit, die der Handel bis jetzt hatte. Selbst der Letzte hat gelernt, dass es keine Alternative zum Onlineverkauf gibt. Und inzwischen ist es auch recht einfach, dies umzusetzen. Entweder man geht auf einen der großen Marktplätze und ist in wenigen Stunden online, oder man gestaltet seinen eigenen Store in einer Cloud-Lösung als sogenannte Software-as-a-Service. Aber was gibt es beim Start zu beachten? Wir haben auf Basis vieler Projekte die fünf wichtigsten Schritte herausgearbeitet.

Quelle: Zukunft des Einkaufens



Einzelhandel unterzeichnet NRW-Initiative zu Photovoltaik
Mit der gemeinsam unterzeichneten Vereinbarung beteiligt sich der Handelsverband NRW an der durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW (MWIDE) ins Leben gerufene „Initiative zum Ausbau der Photovoltaik im Gewerbe“. Ziel der Initiative ist eine Verdopplung der bereits in NRW installierten Photovoltaik-Leistung bis 2030 auf 10 Gigawatt.

Quelle: HV NRW



HDE gegen neue Bürokratie – Betriebsrätestärkungsgesetz kommt zur Unzeit
Der Handelsverband Deutschland (HDE) lehnt den neuen Gesetzentwurf von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil für ein „Betriebsrätestärkungsgesetz“ entschieden ab. „Dieser Gesetzentwurf kommt zur denkbar ungünstigsten Zeit. Viele Händler kämpfen aktuell um ihre nackte wirtschaftliche Existenz, knapp 60 Prozent der Unternehmen in den Innenstädten stehen laut einer aktuellen HDE-Umfrage ohne weitere staatliche Hilfen vor dem Aus. Unter diesen Umständen am laufenden Band neue bürokratische Belastungen für Arbeitgeber schaffen zu wollen, ist nicht mehr nachvollziehbar und wirkt in der aktuellen Lage geradezu fahrlässig“, so Steven Haarke, HDE-Geschäftsführer für Arbeit, Bildung, Sozial- und Tarifpolitik.

Quelle: HDE



Personal im Handel: flexibel und agil
Durch Covid-19 und die damit verbundenen Lockdown-Phasen war das Personal des Einzelhandels 2020 besonders gefordert – im Hinblick auf Flexibilität, Agilität und die Digitalisierung von Abläufen. Welche Entwicklungen sich im Bereich Handelspersonal im vergangenen Jahr hervorgetan haben und wie es in diesem Jahr weitergeht, das haben wir unsere Expertinnen für Personal im Handel gefragt.

Quelle: EHI



Moderne, flexible und kosteneffiziente Ausbildungskonzepte an der Möfa
Speziell auf die Einrichtungs- und Küchenbranche zugeschnittene Ausbildungskonzepte mit staatlicher Anerkennung sind das bundesweite Alleinstellungsmerkmal der Fachschule des Möbelhandels (Möfa). Unter optimalen Lernbedingungen werden den Fachkräften von morgen umfangreiche Produkt- und Materialkenntnisse, gestalterische, technische und planerische Kompetenzen, kaufmännisches Know-how und verkäuferische Fähigkeiten vermittelt. Ob geschulte Fachberater*innen für anspruchsvolle Planungs- und Beratungsaufgaben oder hochqualifizierte Kaufleute für Managementtätigkeiten - die Möfa bietet hier eine Vielzahl an Lösungen. Zudem berücksichtigen die neuen Konzepte den Wunsch vieler Unternehmer nach einer exzellenten Ausbildung bei maximaler Verfügbarkeit der Fachschüler*innen im eigenen Betrieb. Weitere Informationen zu den Studien- und Bildungsgängen finden Sie hier.

Quelle: Handelsverband Wohnen und Büro



BTE, BDSE und BLE starten Kampagne „Rettet meinen Arbeitsplatz“
Die Handelsverbände Textil (BTE), Schuhe (BDSE) und Lederwaren (BLE) starten zusammen mit dem BTE-KompetenzPartner Hutter+Unger die Kampagne „Rettet meinen Arbeitsplatz“. Ziel ist es, die politischen Entscheidungsträger in der Bundesregierung davon zu überzeugen, schnellstens wirksame Hilfen für den stationären Textil-, Schuh- und Lederwarenfachhandel zu verabschieden und damit hunderttausende Arbeitsplätze zu retten. Schließlich stehen in den drei Branchen aktuell 33.000 Unternehmen mit fast 80.000 Läden und fast einer halben Million Beschäftigten mit dem Rücken zur Wand.



Vitale Innenstädte 2020 – Eine besondere Herausforderung in Zeiten von Corona
Unter erschwerten Rahmenbedingungen ist es uns gelungen, die Passantenbefragung zu den Vitalen Innenstädten, deren Ergebnisse am 4. Februar 2021 veröffentlicht werden, auch im Krisenjahr 2020 durchzuführen. Im Vorfeld war es jedoch längere Zeit unklar, ob sich die Befragung überhaupt realisieren lässt. Lesen Sie hier, wie die Pandemie die Befragung beeinflusst hat.

Quelle: IfH



Corona und kein Ende – Managing the new normal
Die COVID-19 Pandemie stellt Händler, Hersteller und Dienstleister im neuen Jahr erneut vor große Herausforderungen. Deshalb hat das ECC KÖLN in der Studie „ECC CLUB Jahresstudie“ die sieben wichtigsten Handelstrends und Erkenntnisse aus den gesamten IFH KÖLN und ECC KÖLN Studien des letzten Jahres in einem gesonderten Jahresrückblick noch einmal gebündelt zusammengefasst.

Quelle: IfH



Kompetenzzentrum Handel stellt DigitalNavi Handel vor: konkrete und übersichtliche Hilfestellung für stationäre Händler bei der Digitalisierung
200.000 Nicht-Lebensmittel-Händler in Deutschland befinden sich im Lockdown. Für viele ist das gleichbedeutend mit einer Nulldiät bei den Umsätzen. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel, in dem der Handelsverband Deutschland (HDE) Konsortialführer ist, stellt deshalb jetzt das DigitalNavi Handel vor und schafft somit erstmalig eine umfangreiche Übersicht über technologische Möglichkeiten zur Digitalisierung des stationären Point of Sale.

Quelle: Kompetenzzentrum Handel



Wie Sie Ihre Social-Media-Strategie in unsicheren Zeiten anpassen
Die Nutzung sozialer Medien – einschließlich sozialer Netzwerke und Streaming-Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten wie YouTube – hat seit März 2020 stark zugenommen. GlobalWebIndex zufolge verbringen weltweit 40 Prozent der Nutzer zwischen 16 und 64 Jahren mehr Zeit in sozialen Medien. Für Unternehmen ist das sowohl eine Chance als auch eine Herausforderung.

Quelle: Google



Klöckner entwirft Verhaltenskodex Handel-Erzeuger
Vor dem Hintergrund der Bauern-Blockaden vor Aldi-Zentrallagern und dem Beschwerdebrief der Handelsunternehmen an Bundeskanzlerin Merkel hat das Bundesernährungsministerium nach Gesprächen mit dem Handel nun einen "Verhaltenskodex" entworfen.

Quelle: Rundschau für den Lebensmittelhandel



Förderprogramm: Zukunft. Innenstadt. Nordrhein-Westfalen.
Die Stadtzentren Nordrhein-Westfalens sollen fit für die Zukunft gemacht werden.

Die Landesregierung hat bereits im letzten Jahr ein Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren zur Verfügung gestellt. Der Wandel im Handel ist in vollem Gange und wird durch den coronabedingten Shutdown noch beschleunigt. Die Innenstädte sind das Herz unserer Städte: Der Online-Handel floriert, der stationäre (Einzel-)Handel hat massive Einbußen erlitten. Viele Einzelhändlerinnen und –händler bangen um die Zukunft ihrer Beschäftigten und um die eigene Existenz. Aus dem Sofortprogramm stehen weitere 30 Millionen Euro zur Verfügung: Die Frist für die Vorlage der Förderanträge für das „Sofortprogramm Innenstadt“ wird nun auf den 30. April 2021 verlängert, um der guten Resonanz Rechnung zu tragen. Das Sofortprogramm ist vorausschauend konzipiert und erlaubt den Städten und Gemeinden aktives Handeln für die eigene Innenstadt. Förderanträge für das „Sofortprogramm Innenstadt 2020“ können bei der jeweils zuständigen Bezirksregierung gestellt werden.

Quelle: Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen



Deutscher Handelsimmobilien Kongress - Digital Edition
Die durch COVID-19 ganzjährig getrübte Konsumlaune hat enorme Auswirkungen auf den Handel, die Kommunen und die Immobilienwirtschaft. Die – durch Corona beschleunigte – Metamorphose der Städte erfordert es, gemeinsam die Stadtplanung neu zu denken. Unter dem Motto „Alles auf Anfang – Neuorchestrierung von Stadt und Handel“ diskutieren Vertreter aller beteiligten Akteure hochaktuelle Fragestellungen am 9. und 10. Februar 2021 beim Deutschen Handelsimmobilien Kongress.

Quelle: managementforum, Handelsblatt



Webinar: Zum Valentinstag die richtigen Pakete schnüren

Der Valentinstag bietet die Möglichkeit, Ihren Kunden spezielle Aktionen anzubieten und Ihre Waren passgenau zu präsentieren. Viele nutzen diesen Anlass, um Freunde, Familienmitglieder oder natürlich den Partner zu beschenken. Im Webinar des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel am 28.1.2021 um 11:00 Uhr erhalten Sie praktische Tipps, wie Sie diese Gelegenheiten für sich nutzen und mit Ihrem Angebot online gut zu finden sind. Hier finden Sie weitere Informationen und können sich anmelden.



In sieben Schritten vom Lockdown zum Live-Stream-Shopping

Viele Handelsunternehmen sind bereits im ersten Lockdown neue Wege gegangen und bieten ihre Produkte nun auch online an. Sei es über einen Online-Shop, einen Facebook/ Instagram-Shop mit Click & Collect oder über WhatsApp-Shopping. Aber mal abseits aller Technik: Wie kann ich als Händler mit meinen Kundinnen in den Austausch gehen? Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel zeigt in sieben Schritten, wie Live-Stream-Shopping geht. Weitere Informationen finden Sie hier.



Weiterbildung als Benefit
Mitarbeiter sind das größte Kapital eines Unternehmens. Auch und gerade in Krisenzeiten sollten Arbeitgeber das Thema Weiterbildung nicht außer Acht lassen.

Im ersten Halbjahr 2021 haben wir folgende (Web)-Seminare für Sie im Programm:

26. Januar 2021
"Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen"
Professionelle Kundenorientierung in der Coronazeit

02. Februar 2021
"Die richtige Frau, der richtige Mann für die Position ist gefunden! Erfahren Sie, wie wichtig ein Einarbeitungskonzept ist"
WILLKOMMEN AN BORD! Wie ein professionelles Einarbeitungskonzept funktioniert und warum es ein Erfolgsfaktor ist 

22. Februar 2021
"Sich selbst gut kennen, um die eigenen Stärken und Schwächen zu wissen - für Führungskräfte ein wichtiger Erfolgsfaktor"
Selbstverständnis der Führungsrolle heute und in Zukunft

23. Februar 2021
"Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen"
Professionelle Kundenorientierung in der Coronazeit

09. - 10. März 2021
"2-tägiges Führungskräfte-Training"
Gestern Kollege - heute Chef - Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten

14. - 15. Juni 2021
"2-tägiges Führungskräfte-Training"
Gestern Kollege - heute Chef - Vom Mitarbeiter zum Vorsetzten



Veranstaltungskalender - Terminhinweise



Weiterbildung - Investition in die Zukunft
Der Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln e.V. und die Gesellschaft für Berufsförderung e.V. bieten Ihnen und Ihren Mitarbeitern passgenaue Angebote zur beruflichen Weiterbildung, damit Ihr Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt ist!

Erfahrene Dozenten verbinden Theorie und Praxis, um Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen nachhaltig auf aktuelle und künftige Herausforderungen vorzubereiten. Branchenübergreifende Teilnehmergruppen erlauben einen „Blick über den Tellerrand“ und erweitern Ihr Netzwerk. Unterricht in modern ausgestatteten Seminarräumen. Auf Wunsch können wir Ihnen auch Inhouse Seminare anbieten. Inhouse-Schulungen stellen eine gute Alternative zu externen Fortbildungen und Seminaren dar, wenn eine Weiterbildung nicht nur für einzelne Beschäftigte, sondern für größere Teile der Belegschaft sinnvoll und gewünscht ist. Der größte Vorteil einer betriebsinternen Veranstaltung ist, dass ihre Inhalte optimal auf den individuellen Bedarf zugeschnitten sind und sich am aktuellen Kenntnisstand der Teilnehmer orientieren. Praxisbeispiele und Fragen können vor dem Hintergrund des konkreten Arbeitsumfeldes erörtert werden, wodurch die anschließende Übertragung der Lerninhalte auf die berufliche Realität leichter gelingt.

Wir übernehmen die komplette Planung und Organisation und bieten Ihnen maßgeschneiderte Lösungen.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Handelsverband Nordrhein-Westfalen Aachen-Düren-Köln e.V.
Geschäftsführer: Dipl.-Vw. Jörg Hamel
An Lyskirchen 14
50676 Köln
Deutschland

Tel: 0221/208040 | Fax: 0221/2080440
kontakt@ehdv.de
www.ehdv.de
Register: Eintragung im Vereinsregister: Amtsgericht Köln Registernummer: VR 5486

Geschäftsstelle Aachen |Theaterstrasse 65 | 52062 Aachen | Tel: 0241/93688960 | Fax: 0241/29906 |
Vorstandvorsitzender: Gerd-Kurt Schwieren; Geschäftsführer: Dipl.-Vw. Jörg Hamel | Vereinsregister AG Köln VR 5486 |
Redaktion: Dipl.-Vw. Jörg Hamel | Tel.: 0221/208040 | Fax 0221/2080440 | E-Mail: joerg.hamel@ehdv.de.
Handelsverband Nordrhein-Westfalen (HV NRW) | Kaiserstraße 42a | 40479 Düsseldorf | Tel.: 0211/498060 | Fax: 0211/4980620 |
E-Mail: info@hv-nrw.de | Präsident: Michael Radau; Hauptgeschäftsführer: Dr. Peter Achten | Vereinsregister AG Düsseldorf VR 3200 |
Redaktion: Carina Peretzke | Tel.: 0211/4980625 | Fax 0211/4980620 | E-Mail: peretzke@hv-nrw.de.
Die in diesem Newsletter enthaltenen Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information: Für die enthaltenen Informationen sowie deren Nutzung übernimmt der HV NRW Aachen-Düren-Köln e.V. keine Gewährleistung und keine Haftung.