Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter Logo
15. Januar 2021 | Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln

Sehr geehrte Damen und Herren,

und schon wieder liegt eine Woche Lockdown hinter uns. Nicht genug damit, dass wir unsere Geschäfte nicht öffnen dürfen, man denkt sogar noch über weitere Verschärfungen nach. Bereits am nächsten Dienstag, dem 19. Januar werden sich die Ministerpräsidenten hierzu wieder einmal virtuell zusammenfinden.

Wir wollen nicht tatenlos zusehen und haben daher in nächster Zeit einige Aktionen geplant. Eine dieser Aktionen beschäftigt sich damit, uns in der Öffentlichkeit und bei der Politik Gehör zu verschaffen; denn ich habe den Eindruck, dass vielen politisch Verantwortlichen die Dramatik der Situation noch nicht bewusst ist.

Eine dieser Aktionen ist die Preisverleihung für die "Besten 2021".Sie wird diesmal am 25. Januar 2021 live aus der Lanxess Arena übertragen. Die Veranstaltung wird in diesem Jahr eine große Solidaritätskundgebung für den Einzelhandel in unserer Region sein.

Wir möchten Sie ausserdem bei allen geschäftlichen Aktivitäten, die während des Lockdowns erlaubt sind, tatkräftig unterstützen. Wir haben daher ein neues Schulungsprogramm aufgelegt, dass sie in kürzester Zeit fit für den digitalen Alltag machen wird. Dieses Schulungsprogramm ist für Sie kostenlos. Am Dienstag, dem 19. Januar 2021 wird unser Digitalcoach den Reigen der Veranstaltungen eröffnen. Das erste Thema beschäftigt sich damit, wie sie am schnellsten im Internet gefunden werden. Wir werden das Programm modular aufbauen, so dass Sie jederzeit die Möglichkeit haben, einzusteigen oder auch Ihre Kenntnisse aufzufrischen. Ebenfalls möchte ich Ihnen heute den dritten E-Commerce-Tag ans Herz legen, den das Kompetenzzentrum eStandards in Zusammenarbeit mit uns durchführen wird.

Jetzt noch ein ganz anderes Thema: Der Vorsitzende unseres Verbandes, Gerd-Kurt Schwieren ist ehrenamtlich Vorsitzender des Kölner Männergesangsvereins und lädt uns alle zur virtuellen Premiere des diesjährigen Divertissementchen ein. Vom 18. Januar bis 12. Februar steht die Aufzeichnung unter folgendem Link allen Fans und solchen, dies noch werden wollen, zur Verfügung. Unter dem Titel "Corona Colonia" bieten die Akteure des Kölner Männergesangsvereins - nicht ganz ernst gemeinte - Lösungsmöglichkeit zur Bewältigung der Krise an.

Ich wünsche Ihnen auch heute wieder, dass Sie die Krise erfolgreich meistern und trotz allen Belastungen zwischendurch immer noch ein paar Momente der Erholung und Zerstreuung finden mögen.

Bleiben Sie gesund und uns gewogen.

Ihr Jörg Hamel




Mer stonn zesamme - DIE BESTEN 2021 am 25. Januar 2021

Aufgrund der erneuten Lockdown-Maßnahmen haben wir uns kurzfristig entschlossen, die Preisverleihung der Aktion "Mer stonn zesamme – DIE BESTEN 2021" live aus der Lanxess-Arena zu übertragen, aber auf den Empfang mit Gästen zu verzichten.

Wir möchten Sie daher herzlich einladen, die Live-Übertragung als Zuschauer zu verfolgen. Zusätzlich zur Preisverleihung veranstalten wir in der Lanxess-Arena eine Podiumsdiskussion mit namhaften Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Als Teilnehmer begrüßen wir neben den Initiatoren der Solidaraktion u.a. Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Wirtschaftsminister des Landes NRW und Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts für deutsche Wirtschaft sowie Stefan Löcher, Geschäftsführer der Arena Management GmbH und Co-Gastgeber. Durch den Abend führt Frauke Ludowig.

Als Zuschauer haben Sie die Möglichkeit, den Gesprächsteilnehmern über eine Internet-Chatfunktion Fragen zu stellen. Im Mittelpunkt des Gespräches werden dabei alle durch Corona betroffenen Branchen stehen unter dem Motto: Wie kommt NRW durch die Krise und wie stellt sich Köln nach Corona auf?

Die Live-Übertragung startet am Montag, 25. Januar 2021 ab 18.30 Uhr auf www.diebesten.koeln und www.facebook.com/koeln. Wir freuen uns sehr, Sie als Zuschauer beim Streaming begrüßen zu dürfen.



3. E-Commerce-Praxistag - virtuell

Das Pandemiejahr 2020 hat den Handel vor nie gekannte Herausforderungen gestellt. Welche Strategien haben sich für kleine und mittelständische Einzelhändler bewährt? Wie konnten sie ihre Angebote erfolgreich online anbieten?

Sie sind ein kleines oder mittleres Unternehmen aus Industrie und Handel? Sie wollen sich zu aktuellen Trends und Praxisbeispielen im Online- und Offline-Handel informieren? Dann tauschen Sie sich auf der kostenfreien, virtuellen Veranstaltung am 25. Feruar 2021 von 9.00 - 13.00 Uhr mit Praktikern über die neuesten Trends und Erfahrungen aus. Nehmen Sie wertvolle Ideen und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für Ihr Geschäft mit. Hier können Sie sich anmelden.



IHK und Handelsverband suchen Praxisbetriebe für studentisches Forschungsprojekt
Innerhalb ihres Praxisprojektes überprüfen die Studenten das Geschäftskonzept und den Status des Onlinehandels. So können beispielsweise auch Wachstumsmärkte oder eine Internationalisierung validiert werden. Für Sie als Einzelhändler entsteht hier die Möglichkeit, von dem frischen Wissen der Studenten zu profitieren. Außer einem minimalen zeitlichen Aufwand für Sie als Händler entsteht keinerlei Aufwand außerhalb der Kommunikation mit den Studenten. Die Praxisprojekte werden von der IHK und dem Kölner Digitalcoach Matthias Uhlig begleitet. Ziel des Projektes ist es, das jeweilige Geschäftskonzept in einer 360-Grad-Betrachtung auf Herz und Nieren zu prüfen.



SEO – Wie man Texte schreibt, die gefunden werden 
 In diesem Online-Seminar am 19. Januar 2021 um 11.00 Uhr lernen Sie kurz und kompakt, wie Sie das Instrument „Suchmaschinenoptimierung“ optimal nutzen, so dass Ihre Homepage unaufhaltsam nach vorne rückt. Wir zeigen Ihnen die Grundlagen zur Textrecherche, wie Sie „W-Fragen“ zum Suchimpuls richtig beantworten und wie man mit Überschriften richtig umgeht. Hier können Sie sich anmelden.



Handelspräsidenten fordern Unterstützung und Perspektiven - Brief des Handels an politische Entscheidungsträger
Die Präsidenten des HDE sowie der Landes- und Bundesfachverbände haben sich in einem Brief an die Bundeskanzlerin sowie die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten gewandt. Darin erkennen die Unterzeichner ausdrücklich an, dass der Gesundheitsschutz in Zeiten der Pandemie oberste Priorität hat, monieren jedoch in aller Deutlichkeit, dass die versprochenen Hilfsleistungen nicht bei den Handelsunternehmen ankommen. Der von den Schließungen betroffene Einzelhandel sieht sich deshalb ohne Zukunftsperspektive und in akuter Existenzgefahr.

Den Brief finden Sie hier im PDF-Format im Wortlaut.



Aktuelle HDE-Trendumfrage: Für rund 80 Prozent der betroffenen Einzelhändler reichen die derzeitigen Hilfsmaßnahmen nicht aus
Das Jahr 2021 könnte für viele vom Lockdown betroffene Handelsunternehmen in der Insolvenz enden. So zeigt eine aktuelle HDE-Trendumfrage unter 1.500 HändlerInnen, dass rund 80 Prozent davon ausgehen, dass die derzeitigen Hilfsmaßnahmen nicht zur Existenzsicherung ausreichen. Knapp 60 Prozent der Unternehmen in den Innenstädten stehen ohne weitere staatliche Hilfen vor dem Aus. Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert deshalb weiterhin dringend eine Anpassung der Überbrückungshilfen durch den Bundesfinanzminister.

Quelle: HDE



Förderung fließt noch immer unzureichend – Brief an das Ministerium
Das Förderprogramm „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken“ von Mitte letzten Jahres ist im Einzelhandel auf eine große Nachfrage gestoßen. In Verbindung mit den erheblichen Einschränkungen, denen der stationäre Handel im Kontext der Coronapandemie ausgesetzt ist, sahen gerade kleine und mittlere HändlerInnen hierin die Chance, sich digital weiterzuentwickeln und durch diese Maßnahmen besser erreichbar für ihre Kunden zu sein.

Der mit der Abwicklung beauftragte Projektträger PTJ war gefordert, zusätzliche Ressourcen freizumachen, denn für zahlreiche Anträge mussten Unterlagen bei den Antragstellern nachgefordert werden. Wir hatten bereits schon früh  auf die Bedeutung schnell fließender Gelder hingewiesen, dennoch sind immer noch nicht alle bewilligungsfähigen Förderungen ausgezahlt.

In einer Brandmail an das NRW-Wirtschaftsministerium haben wir daher die Stimmung aus dem Handel auf den Punkt gebracht: Die HändlerInnen sind verzweifelt, fühlen sich ungehört und im Stich gelassen und sehen erfolgte Versprechen als nicht eingehalten. Viele sind nahe der Resignation und entscheiden täglich, ob sie ihr Geschäft weiterbetreiben sollen oder nicht. Das vorrangige Ziel der Förderung war es, kleine und mittlere HändlerInnen durch digitale Maßnahmen bei der Bewältigung der Coronakrise zu unterstützen. Dafür müssen bereitgestellten Fördergelder jetzt auch ausgezahlt werden. In einer unmittelbaren Reaktion hat uns das Ministerium mitgeteilt, noch einmal nach weiteren Wegen einer Beschleunigung zu suchen.



Eltern haben länger Anspruch auf Kinderkrankengeld
Gesetzlich versicherte Eltern können nach einer Mitteilung des Bundesgesundheitsministeriums vom 12.01.2021 im Jahr 2021 pro Kind und Elternteil 20 statt 10 Tage Kinderkrankengeld beantragen, insgesamt bei mehreren Kindern maximal 45 Tage.

Quelle: beck-online



Diese Woche im Digitalsnack
Sie möchten Ihre Waren online absetzen, haben aber keinen eigenen Shop? Das ist auch nicht unbedingt notwendig! Erfahren Sie mehr im Digitalsnack diese Woche, der sich mit dem Thema "Verkaufen über Facebook, Instagram und WhatsApp – auch ohne eigenen Online-Shop“ auseinandersetzt. Jetzt zum Digitalsnack anmelden! 



Digitalcoaches: YouTube Tutorials & kompaktes Wissen
Immer mehr Kunden informieren sich online und über Social Media Kanäle. Wie Sie Ihre Kunden online erreichen und für sich begeistern, erfahren Sie in Tutorials, Webinaren, Videokonferenzen und in persönlichen Gesprächen. Schauen Sie mal bei den Digitalcoaches des HV NRW rein, nehmen Sie Kontakt auf und profitieren Sie von unserer Erfahrung und unserem Netzwerk. Mehr dazu finden Sie auf der Seite "YouTube Tutorials & kompaktes Wissen".



Sie sind gefragt: Digitalmaßnahmen im Handel - Wünsche - Anregungen - Themen - Fragen
Die Digitalcoaches konnten im letzten Jahr in Gesprächen mit über 1000 HändlerInnen in NRW zu etlichen Themen wie u.a. Förderung, Google Tools, Social Media oder Website-Optimierung unterstützen. Aktuell läuft die Planung für das Jahr 2021 und hierzu benötigen wir Ihre Unterstützung. In Form einer kurzen Umfrage möchten wir von Ihnen Vorschläge und Anregungen zu Themen und Formaten erhalten. Welche digitalen Themen beschäftigen Sie? Bei welchen digitalen Themen können wir Sie unterstützen? Was für Formate können für Sie hilfreich sein? Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit für die Umfrage und klicken Sie hier.

Quelle: Handelsverband Rheinland




Pandemiebedingte Leistungshindernisse im Arbeitsverhältnis
Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind durch die Pandemie und den angeordneten zweiten Lockdown vor erhebliche Herausforderungen gestellt. Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum Arbeitnehmer möglicherweise nicht willens oder tatsächlich nicht in der Lage sind, ihren arbeitsvertraglichen Pflichten vollumfänglich nachzugehen. In einem Merkblatt hat der Handelsverband Deutschland (HDE) kurz dargestellt, wie die einzelnen, in der Regel auftauchenden Situationen, arbeitsrechtlich zu bewerten sind. 

Quelle: HDE



Aktualisierte FAQ des Bundesfinanzministeriums zu coronabedingten Steuererleichterungen
Das Bundesfinanzministerium hat zum Jahreswechsel seine FAQ zu den coronabedingten Steuererleichterungen aktualisiert. Darin enthalten sind Informationen zu allgemeinen verfahrensrechtlichen Fragen, Stundungen, Erlass von Steuern, Außenprüfung, Lohnsteuer, steuerfreien Beihilfen und Unterstützungen für Arbeitnehmer bis zu 1.500 Euro, Grenzgängern, Betriebsstätten, Maßnahmen im Gemeinnützigkeitssektor und für gesellschaftliches Engagement in der Corona-Krise und Billigkeitsleistungen (Unterstützungsleistungen) aus den Corona-Hilfsprogrammen. Für das ausführliche Dokument klicken Sie bitte hier.

Quelle: Bundesfinanzministerium



Faire Wettbewerbsbedingungen statt Digitalsteuer
Entgegen einem Vorschlag des Bundesvorsitzenden der Grünen, Robert Habeck, sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) keine Notwendigkeit für die Einführung einer Digitalsteuer. Da stationärer Handel und Online-Handel immer stärker Hand in Hand gehen, ist eine strikte Zweiteilung weder umsetzbar noch zeitgemäß. Worauf es ankommt, ist vielmehr die Schaffung fairer Wettbewerbsbedingungen. Insbesondere gegenüber Händlern aus Fernost besteht ein Ungleichgewicht, solange sie nicht ausnahmslos die korrekte Umsatzsteuer abführen.

Quelle: HDE



HDE lehnt Verlängerung der Gewährleistung im Handel ab: Pläne der Bundesjustizministerin gehen am Ziel vorbei
Der Handelsverband Deutschland (HDE) lehnt eine von der Bundesjustizministerin vorgeschlagene Verlängerung der Gewährleistungsfrist beim Kauf von hochwertigen Gütern im Einzelhandel entschieden ab. Eine solche Änderung würde für die derzeit ohnehin von der Coronakrise schwer getroffenen Nicht-Lebensmittelhändler eine Zusatzbelastung in Millionenhöhe auslösen. Zudem würden Änderungen im Gewährleistungsrecht nicht dazu führen, dass die Lebensdauer von Produkten oder deren Reparierbarkeit zunehmen würde.

Quelle: HDE



Handel reduziert Plastiktütenverbrauch um 70 Prozent
Pünktlich zum Bundesratsbeschluss zum Verbot von Plastiktüten zog der Handelsverband Deutschland (HDE) eine positive Bilanz aus der Selbstverpflichtung des Einzelhandels zur Reduzierung von Kunststofftragetaschen. Demnach hat der Handel seit 2015 die Ausgabe von Kunststofftragetaschen um fast 70 Prozent zurückgefahren. Jährlich unterbietet Deutschland dadurch die EU-Vorgabe für den Pro-Kopf-Verbrauch von Plastiktüten deutlich. Der HDE zieht deshalb die Sinnhaftigkeit des Verbots noch einmal in Zweifel.

Quelle: HDE



ERFA – Händleraustausch zum zweiten Lockdown
Seit Mitte Dezember müssen deutschlandweit Nonfood-Händler wieder schließen. Die vom Handelsverband Deutschland angebotene Möglichkeit, sich mit anderen Unternehemern auszutauschen, wurde bereits bei den letzten Veranstaltungen rege genutzt. Es stehen noch weitere interessante Themen und Referenten auf der Agenda.

Die nächsten Termine sind:

Montag, 18. Januar 2021 von 09:30-10:30 Uhr
Einstieg in den Online-Handel inklusive Versand mit Thomas Kempkes von DHL

Donnerstag, 21. Januar 2021
 von 09:30-10:30 Uhr 
Schuh- und Textilhandel - Connected Retail als Vertriebsmöglichkeit für Bekleidungshändler

Quelle: HDE



KfW-Schnellkredit 2020
Der KfW-Schnellkredit 2020 dient der Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln von Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Einzelunternehmern und Freiberuflern, unabhängig von der Anzahl der Beschäftigten. Die Voraussetzungen, die zum Erhalt des KfW-Schnellkredits 2020 berechtigen, sind u.a., dass das Unternehmen mindestens seit 01. Januar 2019 am Markt aktiv ist und bis zum 31.12.2019 nicht in Schwierigkeiten war und zu diesem Zeitpunkt geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufwies. Der Kreditbetrag pro Unternehmensgruppe beträgt maximal 300.000 Euro bei bis zu 10 Mitarbeitern, 500.000 Euro bei mehr als zehn Mitarbeitern bis einschließlich 50 Mitarbeitern und maximal 800.000 Euro bei mehr als 50 Mitarbeitern. Pro Unternehmensgruppe können maximal bis zu 25 Prozent des Jahresumsatzes 2019 finanziert werden. Bis zur Erreichung des Kredithöchstbetrages können höchstens zwei Anträge gestellt werden. Diese sind bei derselben Hausbank einzureichen.

Quelle: IHK Mittlerer Niederrhein



Symposium 2021: Take-off Nachwuchskongress läutet das Zukunftsjahr der Branche ein
2021 setzt das Symposium Feines Essen + Trinken mit gleich drei Veranstaltungen die nachhaltige Zukunftsgestaltung der Lebensmittelwirtschaft auf die Agenda. Analyse und Bewertung von Trends sowie entscheidungsorientierten Diskussionen auf Basis der Corona-Erfahrungen zu neuen Sortimentskonzepten und Käuferverhalten: Damit stärkt die Dialogplattform die notwendige Innovationskraft der Branche im Jahr 2021. Details zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

Quelle: HDE



Wie wirkt sich Corona auf die Kaufentscheidung aus?
Die kognitiven Prozesse rund um Kaufentscheidungen sind hochkomplex und werden durch die aktuelle Corona-Situation zusätzlich erschwert. Die Verhaltensforscher und Gründer von The Behavioural Architects, Sian und Sarah Davies, erklären, welche Faktoren unsere Kaufentscheidungen beeinflussen, wie sich Corona auf diese auswirkt und was Marken daraus lernen können.

Quelle: Google



Welche Verpackung Verbraucher beim Onlinekauf bevorzugen
Laut einer aktuellen Studie im Auftrag des Verpackungsherstellers Mondi zum Online-Kosumentenverhalten in verschiedenen europäischen Ländern legen die Deutschen bei der Verpackung Wert auf nachhaltige Lösungen - die dürfen auch mehr kosten.

Quelle: handelsjournal



Schluss mit der Zettelwirtschaft
Trotz Technologien zur Vermeidung von Papier halten über 80 Prozent der Unternehmen an veralteten Ablagesystemen fest. Der Einsatz von Papier schadet jedoch nicht nur der Umwelt, sondern kostet Mitarbeiter Zeit und Unternehmen damit Geld. Wie sich das ändern lässt.

Quelle: handelsjournal/Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Handel



Wie Online-Lebensmittelhandel nach der Pandemie gelingen kann
Der Online-Lebensmittelhandel zählt zu den großen Gewinnern der Coronapandemie. Eine aktuelle Studie des IIHD-Instituts und des Beratungsunternehmens Bearing Point kommt aber zu dem Ergebnis, dass Anbieter sich grundlegend verändern müssen, um den Aufschwung zu verstetigen.

Quelle: handelsjournal



Frequenzsteigerung im Laden dank Online-Handel – so geht‘s

Eine Paket-Abholstation in Ihrem Laden? Hören Sie im neuen Podcast des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel, wie durch den Aufbau von Micro-Hubs auch Sie als kleiner stationärer Einzelhändler vom Onlinehandel profitieren und die eigene Kundenfrequenz erhöhen können. Zum Podcast.



Webinar: Aufbau eines Online-Shops

Welche Shop-Systeme gibt es? Was kostet mich das? Wie lange dauert ein solches Projekt und wie läuft es ab? Im kostenlosen Webinar des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel am 25. Februar 2021 um 14.00 Uhr geht Dr. Georg Wittmann auf die Fragen kleiner Einzelhändler ein – jetzt hier anmelden.



Weiterbildung als Benefit
Mitarbeiter sind das größte Kapital eines Unternehmens. Auch und gerade in Krisenzeiten sollten Arbeitgeber das Thema Weiterbildung nicht außer Acht lassen.

Im ersten Halbjahr 2021 haben wir folgende (Web)-Seminare für Sie im Programm:

19. Januar 2021
"Mehr Zeit haben für die Dinge im Arbeitsalltag, die wirklich wichtig sind"
Eigenorganisation und Selbstoptimierung im sich immer wieder ändernden Arbeitsumfeld

26. Januar 2021
"Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen"
Professionelle Kundenorientierung in der Coronazeit

02. Februar 2021
"Die richtige Frau, der richtige Mann für die Position ist gefunden! Erfahren Sie, wie wichtig ein Einarbeitungskonzept ist"
WILLKOMMEN AN BORD! Wie ein professionelles Einarbeitungskonzept funktioniert und warum es ein Erfolgsfaktor ist 

22. Februar 2021
"Sich selbst gut kennen, um die eigenen Stärken und Schwächen zu wissen - für Führungskräfte ein wichtiger Erfolgsfaktor"
Selbstverständnis der Führungsrolle heute und in Zukunft

23. Februar 2021
"Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen"
Professionelle Kundenorientierung in der Coronazeit

09. - 10. März 2021
"2-tägiges Führungskräfte-Training"
Gestern Kollege - heute Chef - Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten

14. - 15. Juni 2021
"2-tägiges Führungskräfte-Training"
Gestern Kollege - heute Chef - Vom Mitarbeiter zum Vorsetzten



Veranstaltungskalender - Terminhinweise



Weiterbildung - Investition in die Zukunft
Der Handelsverband NRW Aachen-Düren-Köln e.V. und die Gesellschaft für Berufsförderung e.V. bieten Ihnen und Ihren Mitarbeitern passgenaue Angebote zur beruflichen Weiterbildung, damit Ihr Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt ist!

Erfahrene Dozenten verbinden Theorie und Praxis, um Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen nachhaltig auf aktuelle und künftige Herausforderungen vorzubereiten. Branchenübergreifende Teilnehmergruppen erlauben einen „Blick über den Tellerrand“ und erweitern Ihr Netzwerk. Unterricht in modern ausgestatteten Seminarräumen. Auf Wunsch können wir Ihnen auch Inhouse Seminare anbieten. Inhouse-Schulungen stellen eine gute Alternative zu externen Fortbildungen und Seminaren dar, wenn eine Weiterbildung nicht nur für einzelne Beschäftigte, sondern für größere Teile der Belegschaft sinnvoll und gewünscht ist. Der größte Vorteil einer betriebsinternen Veranstaltung ist, dass ihre Inhalte optimal auf den individuellen Bedarf zugeschnitten sind und sich am aktuellen Kenntnisstand der Teilnehmer orientieren. Praxisbeispiele und Fragen können vor dem Hintergrund des konkreten Arbeitsumfeldes erörtert werden, wodurch die anschließende Übertragung der Lerninhalte auf die berufliche Realität leichter gelingt.

Wir übernehmen die komplette Planung und Organisation und bieten Ihnen maßgeschneiderte Lösungen.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Handelsverband Nordrhein-Westfalen Aachen-Düren-Köln e.V.
Geschäftsführer: Dipl.-Vw. Jörg Hamel
An Lyskirchen 14
50676 Köln
Deutschland

Tel: 0221/208040 | Fax: 0221/2080440
kontakt@ehdv.de
www.ehdv.de
Register: Eintragung im Vereinsregister: Amtsgericht Köln Registernummer: VR 5486

Geschäftsstelle Aachen |Theaterstrasse 65 | 52062 Aachen | Tel: 0241/93688960 | Fax: 0241/29906 |
Vorstandvorsitzender: Gerd-Kurt Schwieren; Geschäftsführer: Dipl.-Vw. Jörg Hamel | Vereinsregister AG Köln VR 5486 |
Redaktion: Dipl.-Vw. Jörg Hamel | Tel.: 0221/208040 | Fax 0221/2080440 | E-Mail: joerg.hamel@ehdv.de.
Handelsverband Nordrhein-Westfalen (HV NRW) | Kaiserstraße 42a | 40479 Düsseldorf | Tel.: 0211/498060 | Fax: 0211/4980620 |
E-Mail: info@hv-nrw.de | Präsident: Michael Radau; Hauptgeschäftsführer: Dr. Peter Achten | Vereinsregister AG Düsseldorf VR 3200 |
Redaktion: Carina Peretzke | Tel.: 0211/4980625 | Fax 0211/4980620 | E-Mail: peretzke@hv-nrw.de.
Die in diesem Newsletter enthaltenen Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information: Für die enthaltenen Informationen sowie deren Nutzung übernimmt der HV NRW Aachen-Düren-Köln e.V. keine Gewährleistung und keine Haftung.